1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Spendenaktion der Erbeskopf Realschule plus in Thalfang

Ukraine : Jung, krebskrank und im Krieg

Schüler der Grund- und Realschule plus Thalfang sammeln Geld mit einer Aktion für ihre Altersgenossen in der Ukraine.

Die Körper formen sich zum Friedenszeichen. Plakate werden hochgehalten. Darauf bekunden die Grund- und Realschüler in Thalfang ihre Solidarität mit Kindern, die in der Ukraine nicht nur den Krieg ertragen müssen, sondern auch an Krebs leiden.

Immer wieder wird Frieden mit Kreide auf den Schulhof gemalt. In den Tagen zuvor haben die Schüler Pfandflaschen gesammelt. „Die Idee kam von unserer Arbeitsgemeinschaft Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“, erklärte gestern deren Leiterin Monika Eiden dem TV. Schulsozialarbeiterin Kirsti Brinkmann sagt: „Alle 340 Schüler zwischen sechs und 16 Jahren wollen ein Zeichen für Solidarität mit der Ukraine setzen.“

Rund 1200 Euro kamen mit dem Verkauf von Waffeln, Getränken, einem Nudelschätzspiel und Spenden zusammen. „In den zwei Wochen der Vorbereitung ist mir bewusst geworden, dass ich diesem Land in der Krise helfen muss, und nicht nur einfach zuschauen“, ist AG-Mitglied Nora Stüber (16) fest entschlossen. Schülersprecher Maximilian Schade (15) will diese Meinung ebenfalls als Vorbild fest vertreten. Der 13-jährige Philipp Kohnmünch gibt zu: „Als der Krieg begann hatte ich schon Angst und war geschockt.“ Shahzoda Kahhoraova (14) findet, dass man was tun muss, um den Menschen in der Ukraine zu helfen. Die Bürgermeisterin der Verbansgemeinde Thalfang, Vera Höfner,  macht klar: „Das ist Putins Krieg. Seid auch nett zu russischen Kindern.“

 Die Spende der Schüler geht an ein Krankenhaus für krebskranke Kinder in Sumy über die Caritas mit dieser Adresse: https://www.caritas.de/diecaritas/in-ihrer-naehe/saarland/presse/caritas-projekt-in-der-ukraine-angst-trifft-auch-krebskranke.

Hier kann jedermann für krebskranke Kinder in der Ukraine spenden. Sachspenden, insbesondere warme Kleidung, gebrauchte Handys, Hygieneartikel, Verbandsmaterial, Medikamente, Akkus und Ladegeräte, Decken, Schlafsäcke und Schulsachen, können in der Grundschule Thalfang abgegeben werden.

Die  Sachen will das Busunternehmen Robert dann zu den Flüchtlingen an die ukrainische Grenze bringen.