Sperriger Name, erfolgreiches Konzept

Sperriger Name, erfolgreiches Konzept

Kindertheater, Aktion "Lesepaten" und Autorenlesungen: Das Angebot der Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich ist vielfältig. Hauptaufgabe ist es jedoch, kleinere Büchereien mit einem ständig wechselnden Angebot von Bücherbeständen zu versorgen.

Wittlich. (ags) Im zweiten Untergeschoss der Stadtbücherei Wittlich versteckt sich Anke Freudenreichs Büro. Nahezu die gesamte Bücherei muss man durchqueren, ehe man zu ihr gelangt. Ebenso versteckt wie ihr Büro ist ihr Aufgabenbereich innerhalb der Stadtbücherei: Die 39-jährige Diplom-Bibliothekarin ist die Leiterin der Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich. Häufig "verschwinde" diese in der Stadtbücherei, erzählt Freudenreich, "vermutlich wegen des sperrigen Namens und des eingeschränkten Nutzerkreises".

Doch so eingeschränkt ist dieser Nutzerkreis gar nicht: 21 Büchereien, 92 Kindergärten und 368 Schulen und Schulklassen zählen dazu. An sie verleiht die Kreisergänzungsbücherei größere Buchbestände.

Die Stadtbücherei Wittlich sei die einzige hauptamtlich geleitete Bibliothek im Landkreis, berichtet Freudenreich. Ansonsten gebe es nur "ehrenamtlich geführte Ein-Mann-Büchereien". Diese haben häufig nicht das Geld, um ihr Bücherangebot auf dem neuesten Stand zu halten.

Hilfe für ehrenamtlich geführte Büchereien



Die Kreisergänzungsbücherei hilft hier aus und versorgt diese Bibliotheken mit wechselnden Bücherbeständen. So steht Freudenreich den ehrenamtlichen Bibliothekaren beratend zur Seite und stellt für sie, je nach Bedarf, 100 bis 250 Bücher, DVDs oder CDs zusammen. Diese werden dann geblockt für sechs Monate ausgeliehen. Hauptnutzer sind Schulen. Diese leihen sich regelmäßig große Bestände für ihre Bibliotheken aus oder lassen sich nach Themen sortierte Bücherkisten für einzelne Klassen oder Projekte zusammenstellen. Daneben sind seit Beginn dieses Jahres zu bestimmten Themen feste Bücherkisten im Angebot (der TV berichtete). 7500 Euro hat die Kreisergänzungsbücherei aus Mitteln des Kreises und des Landes für ihre Arbeit jährlich zur Verfügung.

Die Dienste der Kreisergänzungsbücherei werden rege genutzt. 106 071 Entleihungen gab es im vergangenen Jahr. Und auch 2009 verspricht ein erfolgreiches Jahr zu werden: "Wir hatten im neuen Jahr kaum ein paar Tage geöffnet, da hatte ich schon 15 Anfragen für Bücherkisten", erzählt Freudenreich.

Das große Interesse sei erfreulich. "Lesen ist immerhin eine Schlüsselqualifikation." Wer nicht gut lesen könne, könne weder das Internet richtig nutzen noch mathematische Textaufgaben lösen. Leseförderung ist Freudenreich ein besonderes Anliegen.

Die Kreisergänzungsbücherei organisiert daher neben dem Ausleih-Betrieb Autorenlesungen, Kindertheater-Aufführungen und beteiligt sich an der Aktion "Lesepaten" (siehe Extra). Extra Für die Aktion "Lesepaten" sucht die Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich noch ehrenamtliche Vorleser. Voraussetzung ist das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Nach einer Schulung werden die Lesepaten in Grundschulen und Kindertagesstätten eingesetzt. Besonders für Wittlich werden noch Vorleser gesucht. Bei Interesse gibt Anke Freudenreich Auskunft unter Telefon 06571/27036. (ags)