Spitze selber klöppeln

Mit einem Klöppelkurs setzt das Hunsrückhaus am Erbeskopf seine Veranstaltungsreihe "Alte Handwerke" fort.

Erbeskopf. (red) An drei Abenden findet unter fachkundiger Anleitung von Hildegard Hoett der Kurs Klöppel- und Schiffchenspitze für Anfänger und Fortgeschrittene im Hunsrückhaus am Erbeskopf statt. Die Termine sind jeweils Freitag, 20. und 27. August, sowie 3. September, von 17 bis 21 Uhr.

Häufig wird Spitze mit Omas Deckchen auf dem Büffet oder Sessel verbunden. Doch Hildegard Hoett hat das Ziel, die traditionellen Handwerkstechniken zur Spitzenherstellung im neuen, pfiffigen und zeitgemäßen Gewand zu präsentieren. Die langjährige Ausstellerin auf den Märkten des Hunsrückhauses ist überzeugt, dass Spitze nicht aus der Mode kommt. Wichtig ist ihr auch, dass diese alte Handwerkstechnik nicht verloren geht. Dies ist eines der erklärten Ziele des Hunsrückhauses, altes, traditionelles Wissen zu bewahren, um es auch zukünftigen Generationen noch zugänglich machen zu können. Deshalb veranstaltet das Hunsrückhaus den Kurs "Klöppel- und Schiffchenspitze unter der Anleitung von Fachfrau Hildegard Hoett".

Einsteiger lernen in dem Kurs die Grundkenntnisse des Klöppelns und der Occhispitze, wie die mit Schiffchen hergestellte Spitze unter Fachleuten heißt. Fortgeschrittene können ihre Kenntnisse in den unterschiedlichen Spitzenarten, wie Torchonspitze, Brügger Blumenwerk oder Bänderspitze erweitern.

Nach Möglichkeit können Klöppelausstattung und Occhischiffchen mitgebracht werden, die Klöppelausstattung kann aber auch im Kurs erworben werden. Für die drei Abende wird ein Teilnahmebeitrag von 45 Euro pro Person erhoben. Anmeldeschluss ist der 17. August.

Weitere Informationen und Anmeldung beim Hunsrückhaus unter Telefon 0651-778 oder per E-Mail an hunsrueckhaus@t-online.de.