Spenden für kranke Kinder Benefiztour mit Sport-Promis kommt im Juli nach Morbach – Wie Firmen und Vereine helfen können

Morbach · Die Benefizradler der Vor-Tour der Hoffnung fahren im Juli drei Tage durch den Hunsrück und halten auch in Morbach. Begleitet wird die Gruppe, die um Spenden für kranke Kinder wirbt, von bekannten Gesichtern aus Sport- und Medienwelt. Wie Vereine, Firmen und Privatleute die Aktion unterstützen können.

 Einen solchen Empfang wünschen sich die Teilnehmer der Vor-Tour der Hoffnung sicherlich auch für den 20. Juli, wenn sie in Morbach halten und um Spenden für hilfsbedürftige Kinder werben. Im Vorjahr ging es drei Tage durch die Pfalz, diesen Sommer ist die Benefiztour im Hunsrück unterwegs.

Einen solchen Empfang wünschen sich die Teilnehmer der Vor-Tour der Hoffnung sicherlich auch für den 20. Juli, wenn sie in Morbach halten und um Spenden für hilfsbedürftige Kinder werben. Im Vorjahr ging es drei Tage durch die Pfalz, diesen Sommer ist die Benefiztour im Hunsrück unterwegs.

Foto: VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

Hobby-Radfahrer radeln unterstützt von Prominenten durch eine Region von Rheinland-Pfalz und sammeln dabei Spenden für krebskranke Kinder und deren Familien: Darum geht es im Kern bei der Benefizveranstaltung Vor-Tour der Hoffnung. Im vergangenen Jahr ging es für drei Tage auf dem Fahrradsattel durch die Vorderpfalz – 603.000 Euro brachten die Teilnehmer am Ende für den guten Zweck zusammen.

Geht es nach Mitorganisator Johannes „Johnny“ Klein aus Morbach, dann soll die diesjährige Fahrt mindestens genau so erfolgreich werden. Diesmal ist Kleins Heimatort im Hunsrück einer der zentralen Orte, wo der Tross mit rund 120 Radfahrern unterwegs Halt macht. An diesen Stopps werden meist nicht nur gesammelte Spenden an die Radler übergeben. Es wird auch gemeinsam mit den Unterstützern vor Ort gefeiert – mit einem entsprechenden Bühnenprogramm.

Tour-Start wird am Freitag, 19. Juli, in Simmern im Hunsrück sein. Von dort geht es laut Klein über Zell, Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues und Brauneberg bis nach Piesport. Tag zwei am Samstag, 20. Juli, führt die Radfahrer, unter die sich mindestens 20 Prominente aus Politik, Sport und Medienbranche mischen werden, von Idar-Oberstein unter anderem nach Morbach. Dort ist um 14 Uhr ein längerer Stopp mit Programm am Platz Pont-sur-Yonne geplant. Zum Abschluss ist die Gruppe am Sonntag, 21. Juli, im Bereich Rheinböllen und Kastellaun unterwegs.

Die Teilnahme bereits zugesagt hat laut Organisator Johnny Klein der SWR-Moderator Martin Seidler. Auch die deutsche Weinprinzessin Julia Schäfer aus Bornheim (Nordrhein-Westfalen) ist dabei. Langjährige Unterstützer sind etwa Ex-Biathlon-Star und Vor-Tour-Botschafterin Petra Behle, der frühere Zehnkämpfer und Olympiazweite Guido Kratschmer und der ehemalige Reck-Turner Eberhard Gienger.

Seit Gründung der Benefiz-Radtour 1996 sind mittlerweile mehr als sieben Millionen Euro für kranke und hilfsbedürftige Kinder in Rheinland-Pfalz gesammelt worden. Neben der dreitägigen Fahrt organisieren Kümmerer wie Johnny Klein in ihren Heimatregionen das ganze Jahr über Spendenaktionen. Für den Stopp in Morbach möchte Klein schon jetzt für eine rege Beteiligung bei Firmen, Vereinen und Institutionen werben. Dafür organisiert er am Freitag, 23. Februar, 18.30 Uhr im Haus der Begegnung in Morbach (ehemals Winterschule) einen Infoabend. Dort soll es darum gehen, wie Vereine, Interessengemeinschaften und auch einzelne Bürger Sammelaktionen auf die Beine stellen können. Die Möglichkeiten reichen von Spendenläufen an Schulen über kurze Spenden-Radtouren bis hin zu Sammelaktionen bei der Kirmes im Heimatdorf: „Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Klein.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort