1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Sportlich, sozial und voller Tatendrang

Sportlich, sozial und voller Tatendrang

Dass sie so lange bestehen würden, hätte kaum jemand vermutet, als sich vor 35 Jahren einige Fußballer und Fastnachtswagenbauer zu einem Freizeitclub zusammengeschlossen haben. Und sie haben viel erreicht. 130 000 Euro für soziale Zwecke gespendet, die Kirmes wieder belebt, und Franz Beckenbauer hat sie geehrt.

Heidweiler. Florian Backes kehrt den Zeltboden, Stefan Hoffmann schraubt an der Bar und Erwin Scherer, genannt Lecker, ist gerade dabei, das Jubiläumsschild fertig zu malen. Seit fast einer Woche sind von morgens neun bis nachmittags um fünf mindestens sechs bis sieben Mitglieder des Freizeitclubs in der Dorfmitte am arbeiten, um das anstehende Jubiläum des Vereins vorzubereiten. Rudolf Ludwig, ersterc Vorsitzender des Vereins, sagt: "Als wir das Zelt aufgebaut haben, waren wir mit über 30 Leuten hier im Einsatz. Viele nehmen sich einige Tage Urlaub, um zu helfen."
Alle fünf Jahre ein Fest


Alle fünf Jahre feiern die Heidweilerer dank des Freizeitclubs so richtig groß. Ansonsten gibt im Dorf andere wechselnde, auch große Feste pro Jahr. Die organisisren unter anderem die Feuerwehr, der Kirchenchor und auch einmal alle zusammen das Bruderschaftsfest.
Angefangen hat für den FC alles mit einigen Jugendlichen, die einen Fastnachtswagen gebaut haben, und sich zu einem Verein zusammenschließen wollten. Dann kam eine Abteilung Fußball dazu und eine Abteilung historische Landtechnik.
Ludwig blickt zurück: "Am Anfang wurde der Verein von Einigen skeptisch gesehen. Die haben uns nur ein bis zwei Jahre Bestehen zugetraut." Um zu zeigen, dass man sich auch sozial engagieren will, hat man die Ausrichtung der Kirmes im Januar übernommen mit einer Tombola, deren Erlös gespendet wird. Das kam so gut an, dass sie seit 28 Jahren Bestand hat und schon 130 000 Euro gespendet werden konnten. Seit 2005 geht der Erlös an Annas Verein, der sich um krebskranke Kinder und deren Familien kümmert. "Bei der Tombola sind all unsere 66 Mitglieder dabei, um zu helfen, die Lose zu verkaufen und attraktive Preise zu finden." Ihr Engagement ist 2007 mit dem Jugendförderpreis des Deutschen Fußballbundes ausgezeichnet worden. Bei der Verleihung waren unter anderem, Franz Beckenbauer, Alfred Draxler (Journalist der Bildzeitung), Reiner Calmund und Mario Basler mit dabei. Die werden zwar zum Jubiläum nicht kommen, aber auf 300 Besucher beim heutigen Konzert mit Klimaschock hoffen die Verantwortlichen schon. Sie haben eigens einen Bustransfer eingerichtet.
Extra

Jubiläums-ProgrammFreitag, 11. Juli: Livekonzert mit der Band Klimaschock, Einlass ab 20 Uhr, Bustransfer-Routen und Abfahrtszeiten zum Konzert unter www.freizeitclub-heidweiler.de.Samstag, 12. Juli: historische Heuernte, Oldtimerschleppertreffen, Dreschvorführung, 14 Uhr: kulinarische Rundfahrt anschließend Team-Bulldog Pulling, 20 Uhr: Gala-Showabend, Tanz mit der Band Nonstop. Sonntag, 13. Juli: historische Heuernte, Oldtimerschleppertreffen, Dreschvorführung, 9 Uhr: Bruderschaftsmesse und Prozession, Frühschoppenkonzert MV Sehlem-Esch, 14 Uhr: Heuernte im Wandel, Kaffee und Kuchen, Konzert MV Salmrohr, Ballonstart. Montag, 14. Juli: Team-Bulldog-Pulling, Bierrutschen-Wettbewerb, Heckenländer Abend, Tanz mit der Band Nonstop, chbExtra

Extra: Drei Fragen an Rudolf Ludwig, 1. Vorsitzender des Freizeitclubs Heidweiler und von Anfang an dabei. Was war ihr schönstes Erlebnis mit dem Verein in den vergangenen Jahren? Das war auf jeden Fall die Verleihung des DFB-Jugendförderpreises als sozialste Fußballfans. Wir haben mit Franz Beckenbauer gesprochen, der war sehr freundlich und umgänglich. Das war etwas ganz Besonderes. Wie kommt es, dass ihr Verein immer wieder neue Mitglieder bekommt? Wir haben nicht nur Mitglieder aus Heidweiler, sondern auch aus umliegenden Dörfern. Und bei uns ist das kein Zwang, dass man sich jede Woche treffen muss, sondern wir haben verschiedene Abteilungen, die zu verschiedenen Zeiten intensiver zusammen kommen und dann auch eine Zeitlang nur wenig. Worauf freuen sie sich besonders bei diesem Jubiläum? Auf die historische Heuernte und gutes Wetter. Chb