Sprachenvielfalt in der Spielecke

BERGLICHT. (urs) Die Weichen sind gestellt: Schon bald soll in der Kindertagesstätte Berglicht nicht nur deutsch, sondern auch französisch gesprochen werden.

Bei echten Schnäppchen empfiehlt es sich, zuzugreifen. Die Mitglieder des Zweckverbands "Kindergarten Berglicht" sehen das wohl ähnlich. Einhellig sprachen sie sich für die Beteiligung an einem Landesprogramm aus. Das wirbt seit 2003 mit "Lerne die Sprache des Nachbarn" für den Einsatz französischer Fachkräfte in Kindertagesstätten. Das Verlockende daran ist, dass die Kosten für das entsprechende Fachpersonal nur teilweise zu Lasten der Träger gehen. Den Hauptanteil von 60 Prozent trägt das Land, weitere 20 Prozent hat im Raum Bernkastel-Wittlich bisher der Kreis beigesteuert. Ziel des Programms ist weniger ein Unterricht im schulischen Sinne, als vielmehr die Vermittlung französischer Kultur und Lebensweise. Nichts desto trotz soll das Angebot auf soliden erzieherischen Füßen stehen, weshalb Muttersprachlerinnen mit pädagogischer Berufserfahrung diese Aufgabe übernehmen sollen.Auf Partnersuche in Luxemburg

Außerdem soll die Fortsetzung des Erlernten in der Grundschule gewährleistet sein. Für die Kinder aus Berglicht, Breit, Büdlich, Neunkirchen und Schönberg, die den Zweckverbands-Kindergarten besuchen, ist das sowohl in Thalfang als auch in Heidenburg der Fall. Auch für den Elternausschuss war es deshalb wohl keine Frage, sich für eine Beteiligung an dem Programm auszusprechen. Die Umsetzung des Beschlusses soll nicht auf die lange Bank geschoben werden, sondern - die gesicherte Finanzierung vorausgesetzt - bis Ende April realisiert sein. In einem nächsten Schritt streben Zweckverband und Kindergartenleitung mit Unterstützung des EU-Info-Centers Trier und des zuständigen Ministeriums die Partnerschaft mit einem Kindergarten in Luxemburg an. Im 344 700 Euro umfassenden Verwaltungshaushalt des Zweckverbands schlägt die Zustimmung zum bilingualen Kindergarten mit 31 400 Euro zu Buche. Durch die erwartete Förderung reduziert sich dieser Betrag allerdings auf 6300 Euro. Die Zweckverbands-Gemeinden steuern zur Deckung des Haushalts 91 000 Euro bei. Diese verteilen sich nach einem Schlüssel, bei dem sowohl Kinder- als auch Einwohnerzahl eine Rolle spielen, auf die Kommunen. Den Kindergarten besuchen seit dem 1. Oktober 2004 insgesamt 40 Kinder. Im Zuge des Baus eines Dorfgemeinschaftshauses in Berglicht stehen dem Kindergarten, unter dessen Dach derzeit auch die Feuerwehr ihr Domizil hat, bauliche Änderungen bevor. Der Beginn von Sanierungs- und Verbesserungsarbeiten in einer geschätzten Größenordnung von 300 000 Euro ist für 2007 ins Auge gefasst. Bei der Wahl des Verbandsvorstehers sowie dessen Vertreters wurden Hans-Dieter Dellwo und Gerhard Oberweis in ihren Ämtern bestätigt.