| 17:05 Uhr

Bernkastel-Kues
St.-Nikolaus-Hospital erwirbt einen seltenen Cusanus-Druck

 In dem Basler Druck ist auch die Schrift „Das Kugelspiel“mit dieser Zeichnung enthalten. 
In dem Basler Druck ist auch die Schrift „Das Kugelspiel“mit dieser Zeichnung enthalten.  FOTO: Foto: Marco Brösch / © St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift, Bernkastel-Kues.
Bernkastel-Kues. Zu den Aufgaben des St. Nikolaus-Hospitals/Cusanusstiftes  gehört es nicht nur, das Erbe des großen Kardinals, Theologen und Philosophen zu bewahren, sondern auch, dieses nach Möglichkeit zu erweitern. Eine solche Gelegenheit bot sich mit dem Kauf einer wertvollen Gesamtausgabe der Werke des Nikolaus von Kues, die 1565 in Basel bei Heinrich Petri gedruckt wurde. Über ein Antiquariat in Prag konnte das Hospital diesen Kauf tätigen.

Zu den Aufgaben des St. Nikolaus-Hospitals/Cusanusstiftes  gehört es nicht nur, das Erbe des großen Kardinals, Theologen und Philosophen zu bewahren, sondern auch, dieses nach Möglichkeit zu erweitern. Eine solche Gelegenheit bot sich mit dem Kauf einer wertvollen Gesamtausgabe der Werke des Nikolaus von Kues, die 1565 in Basel bei Heinrich Petri gedruckt wurde. Über ein Antiquariat in Prag konnte das Hospital diesen Kauf tätigen.

Es handelt sich um die letzte frühneuzeitliche Werkausgabe der Schriften des Nikolaus von Kues, die erst ab 1927 durch die Textedition der Heidelberger Akademie der Wissenschaften abgelöst wurde. Der Basler Druck von 1565 ist somit die vollständigste vormoderne Cusanus-Ausgabe, durch die vermutlich die meisten neuzeitlichen Denker wie Johannes Kepler mit den Ideen des Kardinals vertraut wurden.

Der Basler Druck enthält eine Vielzahl seiner mathematischen Schriften – zum Beispiel den ‚Dialog über die Quadratur des Kreises‘ (1457) – die in den vorherigen Gesamtausgaben nicht enthalten und bisher auch nicht in Handschriftform in der Cusanus-Bibliothek vorhanden waren.

Der Basler Druck wird derzeit in der Cusanus-Bibliothek ausgestellt und kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Von Anfang April bis Ende Oktober werden jeweils dienstags um 10.30 Uhr und freitags um 15 Uhr offene Führungen durch das St.-Nikolaus-Hospital angeboten.

(red)