St. Paul und seine Gesellschaften

Bis zur überraschenden Kündigung als Geschäftsführer der Günther-und-Käthi-Reh-Stiftung war Hans-Jürgen Lichter für folgende Bereiche/Tochterunternehmen verantwortlich: Günther-und-Käthi-Reh-Stiftung & Co. KG; Trierer Bürgerverein 1864 GmbH; Palais Kesselstatt GmbH & Co.

KG; Hofgut Stift Kloster Machern AG, TBV Vermögensverwaltung AG.
Die Verbindungen zu St. Paul haben ihren Ursprung im Ankauf des Klosters Machern im Jahr 2000. Dafür wurde die Hofgut "Stift Kloster Machern" AG gegründet, die zu 95 Prozent der G + K Reh und zu fünf Prozent der gemeinnützigen Günther Reh-Stiftung gehört.
Diese neue AG erwirbt 2007 St. Paul. Von 2008 bis 2009 verkauft die AG das Gelände an die Stadt Wittlich und drei Gesellschaften: Die Immobiliengesellschaft St. Paul GmbH & Co. KG (zuständig für den ersten Bauabschnitt mit Missionshaus, Kirche, JVA-Gelände). Geschäftsführer sind neben Hans-Jürgen Lichter Stefan Himbert und Torsten Manikowski. Daran hält die Machern AG 25 Prozent, aber keine Mitwirkung und keinen Einfluss auf die Geschäftsführung. Dieselben drei Geschäftsführer hat auch die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Immobiliengesellschaft, die Energie St. Paul GmbH & Co.KG.
Weiterhin steht das Geschäftsführungstrio (bei ebenfalls 25-prozentiger Beteiligung der Machern AG) hinter der Grundstücksentwicklungsgesellschaft St. Paul GmbH & Co. KG (zweiter Bauabschnitt mit Mehrgenerationendorf, Wohngebiet und Klinikprojekt). Die jeweils 75 Prozent andere Anteilseigner beider Gesellschaften sind laut Nick Rehs letztem Wissenstand: zehn Prozent Lichter, 65 Prozent rund fünf Personen der Partner der Wirtschaftsprüfer W+St.
Firma Nummer vier, die Vermögensverwaltungsgesellschaft St. Paul mbH & Co.KG wurde umgewandelt in die GVV St. Paul GmbH & Co. KG, auch dort dieselben Geschäftsführer - aber ohne Anteil der Machern AG. Die GVV ist dem Altenheim zugeordnet, das von der Seniorenresidenz St. Paul Wittlich GmbH unter Leitung von Eric Schmitt betreut wird. Unabhängig davon gibt es die Vereine Förderverein Autobahnkirche St. Paul Wittlich (zuständig: Immobiliengesellschaft) und der Bürgerverein Generationendorf St. Paul (zuständig: Grundstücksentwicklungsgesellschaft). Für alle oben genannten Bereiche ist Hans-Jürgen Lichter weiterhin zuständig.
Ausnahme: 2010 hat die G+K Stiftung & Co laut Nick Reh zwei Grundstücke (je 3000 Quadratmeter) von der Immobiliengesellschaft zurückgekauft und das ehemalige Schwesternwohnheim grundsaniert und als Kinder- und Familienhaus für zehn Jahre an die Bergfried Kinder- und Jugendhilfe vermietet. Vom Plan, eine Kita zu bauen und an die Stadt zu vermieten, habe man "in den letzten Tagen" Abstand genommen. sos