Stadt Bernkastel-Kues stellt Poller in die Fußgängerzone

Verkehr : Das Wohnzimmer autofrei halten

Die Erreichbarkeit der Bernkasteler Innenstadt für den Autoverkehr wird in Zukunft durch eine Polleranlage geregelt.

Die Innenstadt von Bernkastel-Kues ist mit dem Auto eigentlich bis 11 Uhr erreichbar. So war es bisher mit Verkehrszeichen geregelt. Es gab aber immer wieder Beschwerden von Anliegern. Speziell in der Saison zwischen Ostern und Ende Oktober kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Fußgängern, speziell Touristen und Lieferverkehr in dem engen Altstadtbereich. Deshalb hatte der Stadtrat von Bernkastel-Kues bereits zu Beginn des Jahres einen Grundsatzbeschluss für eine Polleranlage gefasst.

Die Verwaltung hat sich daher für den Einbau einer Polleranlage am Brückenkopf/Marktplatz, in der Hebegasse und in der Römerstraße/Burgstraße entschieden.

„Damit wollen wir die Innenstadt komplett verkehrsfrei halten. Der Marktplatz ist unser Wohnzimmer. Die Besucher der Stadt strömen zu Tausenden hierhin. Damit es auch so bleibt, muss der Platz attraktiv bleiben. Damit wollen wir auch die  Aufenthaltsqualität und gleichzeitig die Sicherheit in der Altstadt erhöhen“, erklärt Stadtbürgermeister Wolfgang Port die Maßnahme.

Ab 11 Uhr soll der Marktplatz jetzt komplett autofrei sein. Dringende Zufahrten wie zum Beispiel durch die Feuerwehr oder den Rettungsdienst werden über die Anlage gesteuert. Bis 11 Uhr bleiben die Poller im Boden versenkt, so dass der Anlieferverkehr problemlos in die Stadt rein und raus kommt.

Ursprünglich war geplant, die Anlage ab November zu installieren. Allerdings musste  umgeplant werden, da der Tunnel ebenfalls von November bis Ostern wieder schließt. „Die Anlage zum Marktplatz wird im Oktober eingebaut. So können Anlieger- und Lieferverkehr die Umleitung durch den Tunnel in die Burgstraße nutzen. Es ist nicht unser Wunschzeitraum, aber in einer touristischen Stadt findet man schwer den passenden Zeitpunkt“, bittet Port um Verständnis.

Außerdem kann diese Maßnahme durch die zeitliche Taktung mit der Sanierung der Wasserleitungen verknüpft werden. Anfang Oktober wird  mit der Installation der Poller in der Römerstraße begonnen. Ab dem 14. Oktober folgen anschließend die Poller am Markt/Brückenkopf und später in der Hebegasse. Diese beiden Anlagen sollen bis zum Start des Weihnachtsmarktes fertiggestellt werden. Das hat auch einen weiteren Effekt für die Terrorabwehr. Denn mit diesen Pollern werde auch das  Risiko von Anschlägen während Großveranstaltungen minimiert, so die Verwaltung. Die Kosten für die Anlage werden, so Wolfgang Port, voraussichtlich noch unter den ursprünglich veranschlagten 144 000 Euro liegen.

Mehr von Volksfreund