Stadt legt Wunschliste vor

Eine umfangreiche Liste mit Projekten, die mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II gefördert werden sollen, hat der Stadtrat Traben-Trarbach auf den Weg gebracht.

Traben-Trarbach. (sim) Sechs Projekte möchte die Stadt Traben-Trarbach mit Mitteln aus den unterschiedlichen Töpfen des Konjunkturpakets II bezuschusst haben.

Der Stadtrat hat die Verwaltung beauftragt, die entsprechenden Förderanträge bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich einzureichen. Im Einzelnen: Aus dem Investitionsstock des Landes soll die Erneuerung der Heizungsanlage im Rathausgebäude in Traben profitieren. Die Kosten sind mit 83 000 Euro veranschlagt. 235 000 Euro würde der denkmalgerechte Ausbau von Straßen im Stadtkern in Traben kosten.

Hier hofft die Stadt auf Städtebaufördermittel. Zwei Projekte betreffen die Sanierung von Kindertagesstätten: Die Umrüstung der Heizungsanlage im städtischen Kindergarten Trarbach (18 200 Euro) und die Erneuerung der Heizung und der Einbau einer Solaranlage im städtischen Kindergarten Traben (24 800 Euro).

Ferner will die Stadt zum Stadtteil Kautenbach ein Leerrohr verlegen. Durch die kommunale Eigenverlegung von Leerrohren sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, diese Kapazitäten entweder bereits kurzfristig oder mittelfristig für die Bestückung mit Glasfaser-Kabeln zu nutzen.

Schließlich erhofft sich die Stadt Fördermittel aus dem Programm "Energieeffizienz in kommunalen Infrastruktureinrichtungen", um in der Lorettahalle eine Solarthermie-Anlage einzubauen. Kosten: 75 000 Euro. Die Verwaltung hat zur Ermittlung der Wirtschaftlichkeit einer solchen Anlage ein Angebot eingeholt. Die Kosten dafür belaufen sich auf 4500 Euro. Das ist dem Stadtrat aber zu viel. Die Stadt will maximal 2500 Euro für eine solche Wirtschaftlichkeits-Berechnung ausgeben. Die Verwaltung wird daher beauftragt, mit dem entsprechenden Büro nachzuverhandeln. Gegebenenfalls wird sich der Haushalts- und Finanzausschuss der Stadt damit noch einmal befassen. Das Projekt soll auf jeden Fall beantragt werden.

Mehr von Volksfreund