Stadt Wittlich erinnert an Ersten Weltkrieg

Stadt Wittlich erinnert an Ersten Weltkrieg

An den Beginn des Ersten Weltkrieges am 1. August 1914 vor 100 Jahren will eine Veranstaltungsreihe des Kulturamtes der Stadt Wittlich erinnern. Der Erste Beigeordnete Albert Klein übernimmt mit seinem Vortrag am Donnerstag, 11. September, um 19 Uhr in der Synagoge den Auftakt.

Wittlich. Im Vortrag von Albert Klein am Donnerstag geht es um das Wittlicher Kriegstagebuch aus der Feder von Carl Nels (1864 bis 1949) hält der Erste Beigeordnete. Mit dieser Chronik hat sich ein Augenzeugenbericht erhalten, der die Überschrift "Die ersten Kriegstage in Wittlich" trägt. Tatsächlich beschreibt Nels die Verhältnisse in Wittlich bis Mitte Oktober des Jahres 1916. Nächstes Thema der Reihe ist Verdun. Dazu hält Patrick Bourassin am Mittwoch, 8.Oktober, 19 Uhr, einen Vortrag in der Stadtbücherei. Das Wort "Verdun" gilt heute als Synonym für eine der schrecklichsten Schlachten des Ersten Weltkrieges. Alljährlich besuchen Tausende den französischen Ort, der zu trauriger Berühmtheit gelangte. Der Militärhistoriker Patrick Bourassin, Wittlicher mit französischen Wurzeln, wird in einem Lichtbildvortrag hierzu referieren."Des flammes à la lumière": Eine Darstellung von Schülern der Clara-Viebig-Realschule plus gibt es am Donnerstag, 6. November, 20 Uhr, in der Clara-Viebig-Realschule plus. Elf Jahre nahmen Schüler der Clara-Viebig-Realschule plus unter der Leitung der Pädagogin Helma Thelen-Oberbillig an der alljährlichen Gedenkveranstaltung in Verdun teil und werden dieses Erleben nach Wittlich bringen.Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Veranstalter ist das Kulturamt der Stadt Wittlich, Telefon 06571/14660 oder E-Mail: info@kulturamt.wittlich.de.volksfreund.de/wk1

Mehr von Volksfreund