1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Stadtpark wird zur Freiluftgalerie

Stadtpark wird zur Freiluftgalerie

Zum neunten Mal öffnet sich Wittlichs Stadtpark für die Kunst. Mehr als 30 Aussteller präsentieren ihre Werke bei der Aktion Kunst an Hecken und Zäunen von Samstag, 30. Juni, bis Sonntag, 1. Juli. Vernissage ist am Samstag, 19 Uhr, anschließend präsentiert die Gruppe TraumWandelWald ihre Feuer- und Lichtshow.

Wittlich. Als 2004 Manfred Amerkamp, Heinz von Bülow und Margret Reugels die Aktion Kunst an Hecken und Zäunen im Wittlicher Stadtpark ins Leben riefen, ahnten sie nicht, welche Popularität ihre Idee einmal erreicht. Nun geht sie bereits in die neunte Runde. Am Samstag, 30. Juni, und Sonntag, 1. Juli, stellen mehr als 30 Künstler aus der Wittlicher Region, aber auch aus dem Rhein-Main-Gebiet, Mainz und Trier, ihre Kunstwerke aus: Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Schmuck.
Vernissage am Samstag


Die Ausstellung beginnt am Samstag um 14 Uhr. Etwa die Hälfte der derzeit 70 Mitglieder präsentierten ihre Kunst im wahrsten Sinne des Wortes an Hecken und Zäunen. Die Vernissage um 19 Uhr leitet über in eine Nacht zum Staunen, zu sinnlichem Genießen und Schwelgen in musikalischen Erinnerungen. Die Band The Beat Pack spielt Rocksongs der 60er und 70er Jahre.
Nach Einbruch der Dunkelheit, ab 22 Uhr, verwandelt sich der Wittlicher Stadtpark in einen "TraumWandelWald". Unter der Leitung der Regisseurin Sandra Karl gestalten Schauspieler mit Hilfe von Feuer und Licht, Luftwesen und Mutter Erde eine Nacht im Zauber der Elemente. Je tiefer die Zuschauer auf ihrer nächtlichen Erlebnisreise in den Park eindringen, desto weiter dringen sie in ein Land der Träume und Fantasien ein. Feuer, Wasser, Erde, Luft, die vier Elemente, nehmen vielerlei Gestalten an. Zudem sind die Wege mit Hunderten von Kerzen beleuchtet.
Die Idee zur "Nacht im Zauber der Elemente" beruht auf einer Vorläufer-Produktion aus dem Jahr 2004: Mit der Erlebnis-Performance "TraumWandelWald" hat der damalige künstlerische Leiter der Landesgartenschau, Karsten Müller, mehr als 10 000 Zuschauer im Waldstück der Landesgartenschau in Trier überrascht.
Am Sonntag stellen mehr als 30 Künstler ab 11 Uhr ihr Spektrum an Malerei in allen Techniken, Fotografie, Bildhauerarbeiten und Skulpturen aus. Unterhaltungskünstler Micha Messermann zeigt gegen 13 Uhr Artistik gekoppelt mit Komik und Pantomime. Er bindet sein Publikum mit ein in seine Show, für die er keine feste Bühne braucht.
Musikalisch werden die Besucher im Laufe des Sonntags vom Musik-Duo Oster sowie einer Wittlicher Musikband unterhalten.
Der eingetragene Verein mit seinen mehr als 70 Mitgliedern bietet regelmäßige Ausstellungen in der Wittlicher Schlossgalerie und in der Synagoge an. Ein Stammtisch, gemeinsame Besuche von Kunstausstellungen und gegenseitige Atelierbesuche sind ebenfalls fester Bestandteil der Vereinsarbeit. red
Informationen über die Wittlicher Künstlergruppe sind bei ihrem ersten Vorsitzenden Manfred Amerkamp erhältlich, Telefon 06571/6245, E-Mail: manfred.amerkamp@t-online.de