Stammzellenspender gesucht

In Bernkastel-Kues startet ein Hilfeaufruf: Die 60-jährige an Leukämie erkrankte Erzieherin Annette Künzig sucht einen Stammzellenspender.

Bernkastel-Kues. Annette Künzig ist die gute Seele der integrativen Kindertagesstätte des DRK in Bernkastel-Kues. Fast 40 Jahre hat sich die 60-jährige Erzieherin um Kinder mit Handicap gekümmert. Jetzt braucht sie selbst Hilfe. Denn sie ist an Leukämie erkrankt.
Viele Monate schon fühlte sich Annette Künzig schwach und schlapp. Der Stress wird wohl die Ursache sein, so ihre Vermutung. Sie hatte vor zwei Jahren ihren Ehemann verloren und die Arbeit wurde immer belastender.
Diagnose nach Blutuntersuchung


Im Februar dieses Jahres zog sie sich eine schlimme Erkältung zu, die trotz Medikamenten nicht mehr weggehen wollte. Über die Fastnachtstage war sie so schwach, dass sie kaum noch aufstehen konnte. Eine Blutuntersuchung wenige Tage später brachte die erschütternde Diagnose: Leukämie.
Es folgten Krankenhausaufenthalte und eine Chemotherapie. Doch letztlich kann nur eine Stammzellentransplantation ihr Leben retten.
In der Knochenmark- und Stammzellenspenderdatei der Stefan-Morsch-Stiftung wurde zwar eine mögliche Spenderin gefunden, diese ist aber nur bedingt geeignet, denn Annette Künzig braucht Stammzellen eines Menschen, dessen Gewebemerkmale beinahe zu 100 Prozent übereinstimmen. Das ist bei der Spenderin nicht ganz der Fall. Deshalb ruft die Stefan-Morsch-Stiftung für Sonntag, 6. Juli, zu einer Typisierungsaktion in Bernkastel-Kues auf (siehe Extra).
Annette Künzig ist nach wie vor optimistisch und voller Lebensmut: "Ich habe viel Kraft", sagt die 60-Jährige. Den Kontakt zur Stefan-Morsch-Stiftung hat Lotte Stüttgen vom DRK-Ortsverein Bernkastel-Kues hergestellt. Annette Künzig: "Sie hat alle Hebel in Bewegung gesetzt. Ich bin froh, dass die Aktion zustande gekommen ist."
Extra

Die Typisierungsaktion für Annette Künzig ist am Sonntag, 6. Juli, 13 bis 17 Uhr, in der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues. Zuvor ist eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, 26. Juni, 18 Uhr, im DRK-Sozialwerk Bernkastel-Kues, Am Kurpark 18, auf dem Kueser Plateau. Die Registrierung als Stammzellenspender ist einfach. Nachdem der Fragebogen über den Gesundheitszustand ausgefüllt und die Einverständniserklärung unterschrieben ist, wird eine Blutprobe, knapp ein Fingerhut voll Blut, genommen. Dieses Blut wird analysiert, und die Daten werden anonymisiert gespeichert, um für weltweite Suchanfragen zur Verfügung zu stehen. Mit jedem registrierten Spender steigt die Chance, dass einem an Blutkrebs erkrankten Menschen die Chance auf Heilung gegeben werden kann. So kommt die Typisierungsaktion nicht nur Annette Künzig, sondern auch allen anderen Menschen zugute, die eine Stammzellentransplantation benötigen. sim