Statt Weihnachtskarten: Landrätin spendet für Demenzkranke

Statt Weihnachtskarten: Landrätin spendet für Demenzkranke

Im Rahmen ihrer Aktion "Spenden statt Weihnachtskarten" hat Landrätin Beate Läsch-Weber einen Betrag in Höhe von 500 Euro an das Demenzzentrum für die Region Trier gespendet.

Bernkastel-Wittlich. (red) Seit 1999 verzichtet die Landrätin auf das Versenden von Weihnachtskarten und spendet diesen Betrag stattdessen für ausgewählte Projekte. In diesem Jahr liegt ihr das Thema "Demenz", dessen sich die Benefiz-Aktion "Vergissmeinnicht" des Trierischen Volksfreunds annimmt, besonders am Herzen. Sie begrüßt es, dass Demenzkranken durch professionelle und ehrenamtliche Hilfe solange als möglich ein eigenständiges Leben zu Hause in vertrauter Umgebung ermöglicht werden soll. Mit dem Demenzzentrum für die Region Trier wird dabei eine Institution unterstützt, die sich in besonderer Weise dieses Themas annimmt. So bietet das Demenzzentrum vielfältige Angebote für Demenzkranke und deren Angehörige an. Neben der Förderung durch gezielte sozial-therapeutische Maßnahmen gehören insbesondere die Beratungen der Betroffenen zu den zahlreichen Aufgaben. "Dabei nehmen wir uns Zeit für jede individuelle Frage oder Problemstellung", betont Prof. Dr. med. Bernd Krönig, der ärztliche Leiter des Zentrums. Zusätzlich sollen mit den Spendengeldern aus der Aktion "Vergissmeinnicht" besondere Projekte angestoßen werden. So ist zum Beispiel die Anschaffung eines Demenz-Busses beabsichtigt.

Mehr von Volksfreund