Steiler Aufstieg in die Top-Ten

TRABEN-TRARBACH/WITTLICH. Während in der Baubranche seit Jahren Krisenstimmung herrscht, beweist ein Traben-Trarbacher Unternehmen, dass auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten das Geschäft florieren kann. Die Firma Ideal Fensterbau Weinstock freut sich über steigende Umsätze. Mit der Übernahme der insolventen Firma Eurotec in Wittlich-Wengerohr (der TV berichtete) expandiert das Unternehmen weiter.

130 Beschäftigte arbeiten zurzeit bei der Firma Ideal Fensterbau Weinstock in Traben-Trarbach. Vor 14 Jahren, als Ludwig Weinstock das insolvente Unternehmen Ideal-Fensterwerk Krieger übernahm, waren es gerade einmal 20. Eine Erfolgsstory, die sich jetzt mit der Übernahme des Fensterbauers Eurotec, die im September 2003 Insolvenz angemeldet hatte, fortsetzt. Am Standort Wittlich will Weinstock zwei neue Maschinen für insgesamt 1,8 Millionen Euro aufstellen, die Produktion soll am 1. September beginnen. 4500 Quadratmeter groß ist die Produktionshalle von Eurotec, mit 30 bis 40 Beschäftigten will Weinstock in Wengerohr starten. Weinstocks Firma boomt, Eurotec ging bankrott. Der agile Rheinländer nennt vor allem Managementfehler als Grund für die Pleite seines ehemaligen Konkurrenten. "Die haben ein supermodernes Verwaltungsgebäude mit 720 Quadratmetern, wir in Traben-Trarbach sind da mit unserem 260 Quadratmeter großen Verwaltungstrakt etwas bescheidener", führt der 59-Jährige als Beispiel an. Ein Umzug der Verwaltung nach Wittlich will Weinstock nicht ausschließen: "Wir denken darüber nach", sagte er dem TV . Die Fensterproduktion in Wittlich wird im Zwei-Schicht-Betrieb gestartet, zwei schnelle Linien sollen dafür sorgen, dass täglich 400 bis 500 Fenster, ausschließlich aus weißem PVC, das Werk verlassen. Im Traben-Trarbacher Werk ist die Auftragslage so gut, dass seit einem Jahr in drei Schichten pro Tag gearbeitet wird. Der Umsatz stieg von 2002 auf 2003 um 15 Prozent, und im ersten Quartal 2004 hat sich die positive Entwicklung fortgesetzt. Das Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum: satte 18 Prozent. Das Erfolgsgeheimnis hört sich simpel an. Weinstock: "Wir arbeiten sehr rationell, liefern Top-Qualität, haben günstige Preise, hoch motivierte Vertreter und sind vor allem sehr zuverlässig." Die Produktpalette ist breit gefächert. Die Firma stellt Fenster aus Holz, Holz-PVC, Holz-Alu, nur PVC und PVC-Alu her. Daneben werden auch Haus- und Balkontüren produziert. Der Vertrieb läuft ausschließlich über den Fachhandel, Baumärkte werden nicht beliefert. In Traben-Trarbach produzieren die Mitarbeiter täglich 500 bis 600 Fenster, die mit werkseigenen LKW zu den Kunden transportiert werden. Besonders stark ist die Firma in Süddeutschland im Geschäft. Weinstock hofft, weitere Märkte in Osteuropa zu erschließen. Daher gibt es Überlegungen, in Tschechien oder Ungarn Handelsunternehmen zu gründen.Lob von Fachzeitschrift

Höchstes Lob erntete Ideal Fenster Bau kürzlich von der Fachzeitschrift "Bauelemente Bau". Das Magazin spricht von einer Bilderbuchkarriere im Fensterbau. In nur knapp sieben Jahren habe das Unternehmen den Sprung unter die Top-Ten der Kunststoff-Fenster-Branche geschafft. Der Jahresumsatz lag im vergangenen Jahr bei 16 Millionen Euro. Auch die Nachfolgeregelung ist bereits geklärt. Wenn der heute 59-jährige Ludwig Weinstock sich zurückzieht, stehen Tochter Sabine und Sohn Stefan bereit. Beide haben bereits führende Positionen in dem Familienunternehmen inne.

Mehr von Volksfreund