Sternstunden für andere

Die Realschule plus Traben-Trarbach hat erneut eine Spendenaktion für das Frühförderzentrum Mukisa Foundation in Kampala in Uganda gestartet.

Traben-Trarbach. Nach dem Erfolg der Spendenaktion des letzten Jahres, bei der die Schülervertretung 1000 Euro an das Augenzentrum Mittelmosel spendete, startet nun erneut die Adventsaktion "Sternstunden für andere".
Seit einigen Wochen basteln viele Schüler an weihnachtlichen Dekorationen, die beim Adventsbasar am Elternsprechtag verkauft wurden. Einige Klassen organisierten einen Kuchen- oder Waffelverkauf in den Pausen, um Geld zu sammeln. Der gesamte Erlös wird dieses Jahr das Frühförderzentrum "Mukisa Foundation" in Kampala (Uganda) unterstützen. Damit die Schüler wissen, wem sie mit ihrem Engagement helfen und wem sie eine Freude bereiten, hat die Schülervertretung Ellen Lukas, Pädagogin aus Köln, eingeladen, um über das Leben in der "Mukisa Foundation" zu berichten. Ellen Lukas selbst hat dort neun Monate gearbeitet und konnte so den Schülern der Realschule plus von ihren eigenen Erfahrungen anschaulich berichten.
In zwei informativen Präsentationen für die Klassen fünf bis sieben und acht bis zehn reisten die Schüler mit Ellen Lukas in die fremde Welt Ugandas. Das Frühförderzentrum "Mukisa Foundation" wurde im April 2006 in Kampala, der Hauptstadt Ugandas in Ostafrika von zwei Frauen aus Münster gegründet, die die Problematik erkannten, dass es zwar viele Waisenhäuser und Straßenkinderprojekte in Kampala gibt, jedoch keine geeigneten Einrichtungen für behinderte Kinder. Die Schüler erfuhren nicht nur, dass die kleinen Busse in Kampala "Mutatus" heißen, sondern vor allem, wie der Alltag für die behinderten Kinder und ihre Mütter im Frühförderzentrum aussieht.
Ellen Lukas erzählte, dass sie selbst durch bestimmte Übungen aus den Bereichen der Ergo- und Physiotherapie den Kindern geholfen hat, gehen zu lernen, wie zum Beispiel der sechsjährigen Patience. Den Müttern wird beigebracht, wie sie ihr Kind richtig pflegen und im alltäglichen Leben unterstützen können. Durch die Vergabe von Mikrokrediten durch die "Mukisa Foundation" erhalten die Mütter außerdem ein Startkapital, mit dem sie sich ein kleines Geschäft aufbauen können, wie beispielsweise die Anschaffung von Hühnern, um Eier zu verkaufen. Diese Hilfe zur Selbsthilfe macht die Mütter wieder zu selbstständigen Frauen, die in der Lage sind, für sich selbst und ihr Kind zu sorgen.
Als Nächstes steht auch in "Mukisa Foundation" das große Weihnachtsfest vor der Tür, bei dem die Mütter mit ihren Kindern auf eine große Tüte mit Lebensmitteln hoffen.
Der langanhaltende Applaus, zeigte, mit welch großem Interesse die Schüler den Berichten von Ellen Lukas gefolgt sind.red

Wer mit den Schülern der Realschule plus Traben-Trarbach dieses Frühförderzentrum unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende (Caroline Schneider, SV-Konto der Realschule plus Traben-Trarbach, Kontonummer 90035403, BLZ 58751230) tun.