Stichtag für die Kommunalreform

Die Sitzung des Verbandsgemeinderates Thalfang wird von vielen Bürgern - auch in Hermeskeil - mit Spannung erwartet. Denn dann haben sich alle Ortsgemeinden positioniert.

Erbeskopf Nach Morbach, nach Hermeskeil, nach Schweich? Manche Orte der Verbandsgemeinde Thalfang zieht es in den Süden, die anderen in den Osten. Das Land hatte sie aufgefordert, sich bis zum 30. Juni zu positionieren. Viele Gemeinden haben das schon getan - und die Entscheide der Nachzügler werden nun bis zum Freitag, 30. Juni, erwartet.
Genau an diesem Tag trifft sich auch der Verbandsgemeinderat von Thalfang im Seminarraum des Hunsrückhauses am Erbeskopf. Im letzten Tagesordnungspunkt des öffentlichen Teils geht es dann auch um die Kommunalreform (der TV berichtete mehrfach). Die Verbandsgemeinde Hermeskeil, in die einige Ortsgemeinden aus Thalfang wechseln möchten, hatte vergangene Woche in ihrer Verbandsgemeinderatssitzung eine klare Linie gefordert, denn auch dort will man wissen, wie es weiter geht.
Vor allem der Bereich Finanzen erfordere eine frühzeitige Planung, heißt es, denn gegebenenfalls sei mit der Landesregierung eine sogenannte "Hochzeitsprämie" verhandelbar, um Schulden auszugleichen.
Die Mehrzahl der Thalfanger Ortsgemeinden hat sich inzwischen in Richtung Morbach orientiert. Von Morbach kamen bislang in Hinblick auf eine damit verbundene Gebietserweiterung positive Signale. Bereits vor mehreren Jahren haben einzelne Ortsgemeinden das Thema diskutiert. Einige Gemeinden haben schon schriftliche Absichtserklärungen über einen Anschluss an die Einheitsgemeinde Morbach unterschrieben.
Knackpunkt der Reform wird die Ortsgemeinde Thalfang selbst werden. Denn dort gab es zwar einen Gemeinderatsbeschluss für einen Anschluss an Morbach, aber mittlerweile hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die den Anschluss Thalfangs an eine Verbandsgemeinde wünscht. Hintergrund sind dabei die unterschiedlichen Organisationsformen und Strukturen von verbandsfreien Gemeinden (Morbach) und Verbandsgemeinden (Hermeskeil). Mit diesem Themenkomplex werden sich die Mitglieder des Thalfanger Rates beschäftigen müssen.
Denn auch wenn die Landesregierung noch einen längeren Spielraum lässt, so war der 30. Juni doch mehrfach als Stichtag für eine Positionierung gefordert worden.
Weitere Themen der Tagesordnung sind unter anderem eine Einwohnerfragestunde, die Wahl neuer Mitglieder für den Schulträgerausschuss, die Wahl eines Vertreters in die Verbandsversammlung des Zweckverbandes "Wintersport-, Natur- und Umweltbildungsstätte Erbeskopf", die Beschaffung von Feuerwehr-Mehrzweckfahrzeugen, die Überlassung des alten Tragkraftspritzenfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Malborn an das Feuerwehrmuseum Hermeskeil und die Entwicklung eines Grundschulkonzepts für die Verbandsgemeinde Thalfang. Außerdem gibt es Informationen zur Sanierung und Modernisierung der Erbeskopf-Realschule plus in Thalfang. Die Sitzung beginnt um 17.30 Uhr.Extra: DIE SITUATION


Von den 21 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Thalfang haben sich 20 Gemeinden inzwischen positioniert. In Talling mit 206 Einwohnern soll zuvor noch ein Bürgergespräch stattfinden, in Merschbach (66 Einwohner) fiel diese Woche im Gemeinderat die Wahl auf Morbach. Klar festgelegt haben sich außerdem für einen Anschluss an die Einheitsgemeinde Morbach: Horath (416 Einwohner), Gräfendhron (107), Gielert (159), Etgert (64), Immert (152) Rorodt (48), Deuselbach (260), Dhronecken (121), Hilscheid (241), Lückenburg (89), Burtscheid (117) und Schönberg (227). In der Ortsgemeinde Thalfang (1834) gibt es einen eindeutigen Beschluss des Gemeinderates, mit der EG Morbach Fusionsgespräche aufzunehmen. Die Initiative "Thalfang bleibt selbstständig" hat inzwischen einen Bürgerentscheid erwirkt, der einem Wechsel in eine "andere Verbandsgemeinde" den Vorzug gibt. Eine konkrete VG wird dabei nicht genannt. Die Ortsgemeinden Malborn und Neunkirchen haben sich für einen Wechsel in die Verbandsgemeinde Hermeskeil entschieden. Die Ortsgemeinden Breit, Büdlich und Heidenburg streben einen Wechsel in die Verbandsgemeinde Schweich an, für Breit käme auch Hermeskeil infrage. Die Ortsgemeinde Berglicht hat einen Wechselwunsch in die Verbandsgemeinde Schweich oder in die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues beschlossen.