STICHWORT

Escher Frösche Im Zusammenhang mit der Glanzzeit Eschs im hohen Mittelalter steht die Sage von den Escher Fröschen: In alten Zeiten wohnte in Esch ein Graf auf seinem Schloss. Nicht weit von seinem Schlafzimmer gabe es unzählige Frösche in einem Teich.

Ihre Nachkommenschaft war hoch, so dass ihr nächtliches Quaken dem Schlossherrn schrecklich auf die Nerven ging. Kaum, dass er die Augen geschlossen hatte und in den ersten Schlaf gefallen war, weckte ihn das vielstimmige Quaken. In seiner Not befahl der Graf den Bewohnern von Esch, die Frösche ein für allemal zu vertreiben. So griffen die Escher Leute zu Ruten und Stöcken und schlugen damit so lange in den Teich, bis alle Frösche erschlagen oder vertrieben waren. Nach langem Eindreschen auf die Teichbewohner kehrte Ruhe ein, und der Graf fand fortan wieder seinen ersehnten Schlaf. Seit jener Zeit heißen die Bewohner von Esch in den Nachbardörfern "Escher Frösche".