Stoppschild für Raser

LONGKAMP. In der Kleinicher Straße sind viele Autofahrer zu schnell unterwegs. Die in der kommenden Woche beginnende Sanierung der Straße soll auch zur Verkehrsberuhigung beitragen.

Direkt nach Ostern, am Dienstag, 29. März, wird die Kreisstraße 103 (Kleinicher Straße) in Longkamp gesperrt. Das 300 Meter lange Stück zwischen dem Ortseingang (Tennisplätze) und der Einmündung auf die L 187 (Ortsmitte) wird einer umfangreichen Sanierung unterzogen. Fahrbahn, Gehwege, Beleuchtung und Wasserleitung werden erneuert. "Damit wird ein Wunsch der Gemeinde erfüllt", sagt Ortsbürgermeister Hans Herrmann. Die Straße sei in einem schlechten Zustand, der relativ strenge Winter habe die Situation weiter verschlechtert. Der Ausbau sollte bereits im Jahr 2002 erfolgen, musste dann aber wieder zurückgestellt werden. Die Straße ist vor allem morgens und abends stark befahren. Viele Leute nutzen sie für ihren Weg zur Arbeit und wieder nach Hause. Sie werden sich in den kommenden Monaten, voraussichtlich bis 31. August, eine andere Strecke suchen müssen. Die Umleitung wird örtlich ausgeschildert und erfolgt über Kommen. Wenn die Arbeiten beendet sind, so Johannes Müller (Landesbetrieb Straßen und Verkehr Trier), schließen sich im weiteren Verlauf der Straße - und zwar in Götzeroth - neue Bauarbeiten an. Bei der Sanierung, die in der kommenden Woche beginnt, wird die Fahrbahn auf eine Breite von 5,50 Meter (bisher sechs Meter) gebracht. Im Bereich Trarbacherstraße und Johannisstraße wird auf beiden Seiten ein 1,50 Meter breiter Gehweg Platz finden. Ab der Johannisstraße wird er in Richtung Ortsende nur noch auf einer Seite (entlang des Sportplatzes) verlaufen. Die Arbeiten sollen auch dazu führen, dass die Verkehrsteilnehmer ihre Geschwindigkeit drosseln. "In diesem Bereich wird bisher sehr schnell gefahren", sagt der Ortsbürgermeister. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 340 000 Euro. Der Kreis Bernkastel-Wittlich übernimmt mit 220 000 Euro den Löwenanteil. Die Gemeinde Longkamp zahlt 95 000 Euro für Gehwege und Beleuchtung, das Wasserwerk der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues ist mit 25 000 Euro in der Pflicht. Den Eigenanteil der Gemeinde müssen alle Longkamper Bürger über die wiederkehrenden Beiträge mittragen. Hohe Summen für den Einzelnen sind laut Hans Hermann nicht zu erwarten. Gemeindekasse wird mit 50 000 Euro belastet

Noch in diesem Jahr soll auch der "Obere Mühlenweg" saniert werden. "Dann sind alle Gemeindestraßen ausgebaut" freut sich Herrmann. Dort werden ebenfalls die Wasserleitungen erneuert. Weil diese Arbeiten sowieso notwendig geworden wären, werden sogar Kosten gespart, weil die Straße nur einmal aufgerissen werden muss. Die Kosten belaufen sich hier auf circa 100 000 Euro. Die Gemeinde wird mit 50 000 Euro belastet. Ein Teil dieser Summe wird auch wieder über die wiederkehrenden Beiträge der Bürger abgedeckt.