Straßennetz wird ausgebaut

HUNDHEIM. (fab) Die Erschließung des Baugebietes "Hundheim II – Auf der Noh" macht weiter Fortschritte. Der Ortsbeirat stimmte dem Erschließungskonzept zu. Ein Wegweiser auf der B 327 beschert der Gemeinde jedoch unnötigerweise Schwerlastverkehr im Ortskern.

Nach intensiver Prüfung stimmte der Ortsbeirat dem Erschließungskonzept des Morbacher Planungsbüros zu. Dabei wird die Straße "Auf dem Hügel" über ein Grundstück an die "Balduinstraße"(K 122) angebunden. Damit ist eine bedarfsorientierte Verkehrserschließung an das Straßennetz für das künftige Baugebiet "Auf der Noh" sowie für den landwirtschaftlichen Verkehr sichergestellt. "Auch die Familie, die vor drei Jahren dagegen war, dass die Straße an ihrem Grundstück vorbeiführt, kann sich mit dieser Lösung anfreunden", gab Ortsvorsteher Joachim Gutweiler auf Anfrage des Rates bekannt. Bei den Straßen im Baugebiet handelt es sich um Anliegerstraßen mit dem Charakter der Verkehrberuhigung. Ziel sei, so Matthias Schabbach von der Morbacher Gemeindeverwaltung, "die Erreichbarkeit und Zugänglichkeit der Grundstücke für alle Verkehrsarten zu ermöglichen". Bis zum 20. Juli dieses Jahres muss die Entwässerungsplanung vom Tisch sein, danach wäre eventuell mit höheren Umweltauflagen zu rechnen. "Die technische Planung ist die Grundlage für den Entwurf des Bebauungsplans", erklärte Schabbach. Seit die dritte Fahrspur auf der B 327 in Betrieb ist, klagen die Hundheimer über ständig zunehmenden LKW-Verkehr im Ortskern. "Die aufgestellten Wegweiser sind irreführend", behauptete Ratsmitglied Werner Weber. Laut Ratsmitglied Dieter Elsen denken die Brummi-Fahrer dadurch, dass es sich um eine Umgehungsstraße nach Morbach handelt. "Im Ort kann kaum ein LKW drehen, es ist alles viel zu eng", führte Elsen weiter aus. In Abstimmung mit dem Straßenverkehrsamt soll die Angelegenheit nun geklärt werden.

Mehr von Volksfreund