1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Streetart, Schlagwerk und Schwarz-Weiß

Streetart, Schlagwerk und Schwarz-Weiß

"Das Risiko hat sich gelohnt", sagt Heiner Berg rückblickend nach drei Tagen Kunst im Gewächshaus. Denn mit dem diesjährigen Projekt unter dem Motto "CoolT(o)ur" hatte der gleichnamige gemeinnützige Verein in Morbach neue Wege beschritten. Erstmals standen komplett Kunst und Musik junger Menschen im Vordergrund der Veranstaltung. Und das Konzept ist aufgegangen.

Morbach. Rund 500 Besucher nutzten die Gelegenheit, das vielfältige Angebot von Kunst im Gewächshaus an den drei Tagen wahrzunehmen. Und sie waren durchweg begeistert. "Ich bin beeindruckt, dass so viele junge Menschen so großartige Ergebnisse liefern", sagte die Besucherin Marion Poma aus Trier. "Eine gelungene Auswahl und Gegenüberstellung zweier ganz wunderbarer Werkgruppen", bescheinigte Kunsthistoriker Ulrich Winkler und fokussierte damit auch zwei junge Frauen, Selina Meiers aus Gonzerath und Luisa Schuch aus Hoxel, beide 17 Jahre alt.
Lob gab es auch für Pascal Momper, der mit seinen Videofilmen Bewegung in die Ausstellung brachte. "Mich haben seine klaren Bilder, eine ruhige Kameraführung und sein sicheres Timing beeindruckt", sagte Winkler. Der 17-jährige Aussteller selbst freute sich, seine kurzen Videofilme einem " größeren Publikum zeigen zu können".
Erstmals dabei waren Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS Morbach) - und nicht nur als Einzelaussteller. Schüler stellten zudem Werke aus, die in Zusammenarbeit mit Kunstlehrerin Suse Hehn im Unterricht entstanden waren. Fünftklässler hatten sich bei ihren Werken unter dem Motto "Kleine Menschen in der großen Welt" an dem britischen Streetart-Künstler Slinkachu orientiert. Bei Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Zehntklässlern standen Werke des Künstlers M.C. Escher Pate.
Auch Stefan Philippi freute sich über die Resonanz, die die IGS-Schüler erhielten. Für sie ist es laut IGS-Schulleiter eine "große Chance, in der Öffentlichkeit ausstellen zu können. Intensiv im Fokus stand diesmal der Ort des Geschehens. Der Kunsthistoriker bezog sich auf den Vereinsnamen, als er sagte: "Jetzt kommt das Gewächshaus in die Kunst." Wichtiger Bestandteil der Ausstellung waren die Ergebnisse eines einwöchigen Fotoworkshops von David Schmitz. Dieser hatte vor allem auf dem Gelände der Gärtnerei stattgefunden. Und so schafften es Motive aus dem Gewächshaus an die Ausstellungswände. Die Fotos wurden ein weiteres Mal gespiegelt. Denn einer Schreibwerkstatt mit dem Kinderbuchautor Stefan Gemmel ließen sich Gäste zwischen neun und 13 Jahren von den Fotos inspirieren.
Auch das musikalische Programm passte ins Bild. "Die Musiker waren hinreißend", schwärmte Karin Grau aus Hinzerath regelrecht mit Rückblick auf ein Konzert mit Emily und Freunde mit Emily Valerius bekannt aus der Sendung aus Voice Kids, der Sängerin Nadine Benischek und der Pianistin Franziska Zimmer. Ebenso beeindruckend war die Vernissage mit einem Auftritt der 15-jährigen Leonie Schmidt mit diversen Schlagwerkinstrumenten. red