1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Streetsoccer-WM bringt viele Tore, spannende und faire Spiele und jede Menge Spaß

Streetsoccer-WM bringt viele Tore, spannende und faire Spiele und jede Menge Spaß

Die fünfte Streetsoccer-WM des Traben-Trarbacher Gymnasiums war ein voller Erfolg. Das Projekt wurde in Kooperation mit Balance Rheinland-Pfalz fortgeführt.

Hierbei geht es darum, Kindern und Jugendlichen einen Geist des fairen Spiels, einen "Fair-Play-Spirit", erlebbar zu machen und darzustellen, dass Fairness, Integration und Toleranz eine bessere Alternative zu Randale, Diskriminierung und Gewalt darstellt. Durch speziell abgestimmte Regeln wird versucht, dieses Konzept in die Tat umzusetzen. So zum Beispiel musste eine Mannschaft, bestehend aus vier Spielern, immer wenigstens zwei Mädchen auf dem Spielfeld haben. Mädchentore zählten immer doppelt, und ein Mädchentor war Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Punktewertung. Da sich bereits in den vergangenen Jahren abzeichnete, dass mittlerweile die Jungs sogar in den Hintergrund traten, musste in diesem Jahr sowohl ein Jungen- als auch ein Mädchentreffer erzielt werden, damit die Tore in die Wertung eingingen. Zudem konnten die jeweiligen Mannschaften zusätzlich Punkte gewinnen, indem sie sich an zuvor festgelegte Fair-Play-Regeln hielten. Hierzu gehörten zum Beispiel "keine Beleidigungen oder Beschimpfungen", "gegenseitig aufbauen und helfen", "sich nach einem Regelverstoß entschuldigen", "keine Gewaltschüsse" und "kein absichtliches Schubsen, Drängeln oder gegen die Bande drücken". (red)/Foto: privat