1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Streit, Schläge, Betrunkene, Wildpinkler

Streit, Schläge, Betrunkene, Wildpinkler

"Ohne größere Vorkommnisse" ist aus Sicht der Polizeiinspektion Wittlich der Weiberdonnerstag verlaufen. Es gab Streitereien und Schläge, sieben Menschen mussten betrunken ins Krankenhaus. Eine Handvoll Männer muss zudem mit einer Geldbuße rechnen, weil sie im Freien pinkelten.

Wittlich. Die Karrstraße voller Glasscherben und voller junger Menschen, die teils betrunken waren: Das gab es an Weiberdonnerstag wieder in Wittlich. Doch Jugendschutzkontrollen am Busbahnhof, in der Schlossgalerie und Karrstraße haben gewirkt und die Zahl der Vorfälle reduziert. Die Polizei meldet einen gestürzten Betrunkenen, der mit Schnittwunden ins Krankenhaus kam. Ebenfalls durch Schnitte verletzten sich zwei junge Männer, die sich auf der Straße gerangelt haben. Bei einer Streiterei fiel eine Frau hin und wurde geschlagen und getreten. Zwei Männer gerieten aneinander. Einer trat den anderen in den Rücken. Zur Bilanz im Krankenhaus sagt Pressesprecherin Sabine Zimmer: "Es wurden drei Erwachsene wegen größerer Schnittverletzungen behandelt. Auch wurden zwei 19-jährige Jugendliche mit 2,8 Promille vorstellig, darunter eine junge Frau, die die Nacht über auf der Intensivstation behandelt wurde." Des Weiteren mussten zwei Jugendliche wegen ihrer hohen Alkoholisierung zur stationären Beobachtung aufgenommen werden. Und trotz Toilettenhäuschen in der Karrstraße wurden eine Handvoll Wildpinkler erwischt. Die Geldbuße beträgt 75 Euro. sos