Streitfall am Lieserpfad

Durch eine Neueinzäunung eines Wiesengrundstücks am Reitstall wurde ein Teilstück der Traditionsstrecke Lieserpfad fast unpassierbar. Der Eigentümer des benachbarten Grundstückes, der Streit mit den Behörden hat, sieht sich im Recht.

Er hatte unter anderem vor, über der Stallung zwei Wohnungen für Mitarbeiter zu errichten und hatte 2012 eine Bauvoranfrage gestellt, denn die Immobilie liegt im Sondergebiet für Erholung und Sport und Wasserschutzgebiet. Er darf nicht bauen. Mittlerweile hat die Stadt den verlegten Weg gangbar gemacht und plant eine zweite Strecke auf der anderen Seite des Flusses. (sos)/TV-Foto: Sonja Sünnen