Streitschlichtung klappt gut

Rheinland-Pfalz ist auch bei der Unterstützung von außergerichtlichen Streitschlichtungsverfahren an der Spitze der Bundesrepublik, das war ein Fazit des international besetzten Mediationskongresses von VHS Wittlich und AL-Institut in Piesport.

Wittlich. Bürgerbeauftragter Dieter Burgard erinnerte daran, dass Rheinland-Pfalz bereits 1974 das Petitionsrecht eingeführt hat, als erstes Land in der Bundesrepublik. Heute hat der Bürgerbeauftragte hier im Land eine sehr gute Stellung, es ist gelungen Vertrauen zwischen Bürgern und Staat wieder herzustellen. Rund 90 Prozent aller beim Bürgerbeauftragten eingehenden Beschwerden kommen zu einer Lösung. Für Minister Jochen Hartloff ist dies auch eine Frage, wie wir in unserer Gesellschaft Konflikte lösen, es sei auch eine Frage der Kultur. Letztlich ginge es darum Lösungen dort zu finden, wo es um eine sinnvolle Weiterentwicklung geht. Vor allem im Verbraucherschutz seien in Zukunft adäquate Schlichtungen erforderlich. Die neu eingerichtete Online-Schlichtungsstelle habe inzwischen eine Erfolgsquote von 60 Prozent.
Auch die Mediation im Kreis hat sich verändert. War Aloys Leyendecker, Gründer des AL-Instituts, vor Jahren noch alleiniger ausgebildeter Mediator, so gibt es jetzt eine Liste von 13 Mediatorinnen und Mediatoren aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich. Neben einem Teilnehmer aus Luxemburg konnte Aloys Leyendecker fünf Mediatorinnen aus Riga begrüßen. red