Ströher erobert den Rhein

IRMENACH/OBERWESEL. (red) Das nahezu komplette Lebenswerk Friedrich Karl Ströhers wird in wechselnden Präsentationen in der Kunstsammlung Ströher im Simmerner Neuen Schloss dargestellt. Einen repräsentativen Ausschnitt aus der umfangreichen Sammlung zeigt die aktuelle Sonderausstellung im Kulturhaus Oberwesel bis zum 21. August.

Friedrich Karl Ströher, 1876 in Irmenach geboren, erlernte zunächst den Beruf des Stubenmalers und reiste als Handwerksbursche quer durch Europa. 1899 begann er in Paris ein Kunststudium. In den Dunstkreis der großen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam Ströher durch Ausstellungen in der Berliner Sezession und in der Großen Berliner Kunstausstellung. Stilistisch wurde er vom französischen Impressionismus beeinflusst. Bis zu seinem Tod 1925 war er in zahlreichen Ausstellungen in deutschen Großstädten vertreten. Erst nach 1945 begann eine Rückbesinnung auf sein Werk. In der Oberweseler Sonderausstellung sind neben seinen Ölgemälden auch expressionistisch anmutende Aquarelle und Drucke aus dem Spätwerk des Malers zu sehen. An den künstlerischen Werdegang erinnern zahlreiche Fotos und eindrucksvolle biographische Zeugnisse. Die Lebenserinnerungen Friedrich Karl Ströhers sind in einem gleichnamigen, reichhaltig illustrierten Buch, das 2004 vom Freundeskreis des Werks herausgegeben wurde, publiziert. Der Band kann im Kulturhaus erworben werden. Die Ausstellung ist noch bis zum 21. August zu sehen.

Mehr von Volksfreund