Sturz in den Weinberg

BERNKASTEL-KUES. (cb) Ungewöhnlicher Einsatz für Feuerwehrleute, Sanitäter und Notarzt: Die Hilfskräfte mussten am Donnerstagabend in Bernkastel-Kues einer Frau zur Hilfe eilen, die auf dem Fußweg zwischen dem Schützenhaus und der Stadt in einen steil abfallenden Weinberg gestürzt war.

Weil sie sich nicht selbst aus der misslichen Lage befreien konnte, alarmierte ihr Partner die Hilfskräfte. Feuerwehrleute leuchteten die Unfallstelle aus und bargen die Frau mit einem Rettungsschlitten. Vorher war sie bereits vom Notarzt versorgt worden. Die Untersuchung im Krankenhaus ergab, dass sich die Frau nur leichte Verletzungen zugezogen hatte. Ein stationärer Aufenthalt war nicht nötig. Das Paar hatte auch einen Hund dabei, der nach dem Vorfall das Weite suchte. Er wurde aber etwas später wohlbehalten aufgefunden. Der Einsatz der Rettungskräfte gestaltete sich nicht ganz unproblematisch. So behinderte ein in der engen Karlstraße verbotenerweise geparktes Auto die Anfahrt. Notarzt und Rettungswagen mussten sich dem Einsatzort über den Schlossweg nähern. Die Feuerwehrleute mussten einen etwas längeren Fußweg in Kauf nehmen, um zu der Treppe zu gelangen, die auf den Fußweg führt. Den Halter des Autos erwartet ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Im Einsatz waren zehn Wehrleute der Feuerwehren aus Bernkastel und Kues, Notarzt und Sanitäter der DRK-Rettungswache.