Sturz in Hotel: Verfahren eingestellt

Sturz in Hotel: Verfahren eingestellt

Gegen eine Auflage von 200 Euro und die Übernahme der Kosten der Nebenklage ist das Verfahren gegen einen Hotelbetreiber in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land vorläufig eingestellt worden. Ihm war fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen worden, weil ein Gast im Januar 2009 auf dem Weg zum Frühstücksraum gefallen war und sich schwere Verletzungen zuzog, unter anderem Frakturen und eine Gehirnerschütterung, die mehrere Wochen im Krankenhaus behandelt wurden.

Ursache des Unfalls sei die mangelnde Beleuchtung und die Tatsache gewesen, dass die Stufen, auf denen die Frau stürzte, nicht farblich voneinander abgesetzt gewesen waren. Das Wittlicher Amtsgericht schätzte die Schuld des Hotelbetreibers aber als nicht schwerwiegend genug ein, so dass das Verfahren eingestellt wurde. uq

Mehr von Volksfreund