"Superstar"-Kandidat ist bald eine Frau

Während die meisten seiner Konkurrenten längst in der Versenkung verschwunden sind, sorgt der aus Baumholder stammende Lorenzo Woodard auch fast vier Jahre nach seinem Ausscheiden bei der zweiten Staffel der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" noch für Schlagzeilen.

Baumholder. (kas) Dazu trugen zum Beispiel sein von Jurymitglied Dieter Bohlen gepriesener unverwechselbarer Wiedererkennungswert, sein metrosexuelles Auftreten, seine schrillen Frisuren, sein Outfit und sein Kosmetikwahn bei. Im Herbst vergangenen Jahres erreichte seine Medienpräsenz dann einen neuerlichen Höhepunkt: Damals verkündete der gelernte Modeschneider, er werde künftig "Lory" heißen - mit dem Kinn von Sängerin Beyoncé, den Augen von Schönheit Naomi Campbell, der Nase von Supermodel Iman Abdulmajid und den Ohren von Hollywoodstar Halle Berry. Für all diese Veränderungen wolle er immerhin 100 000 Euro investieren. Kontinuierlich - so auch in dieser Woche - berichteten verschiedene Boulevardzeitungen und Illustrierten über die Umwandlung des Paradiesvogels zur Frau."2008 sind Po und Busen dran"

"Endlich fühle ich mich sexy - 2008 sind Po und Busen dran", jubilierte die skurrile Figur im Juli nach den Operationen an Augenlidern, Kinn und Nase in der Clinic im Centrum in Mannheim. Als ihm der Gipsverband abgenommen wurde, zeigte sich der transsexuelle Künstler gegenüber der Bild-Zeitung "total begeistert von dem Ergebnis". Wenn er sich anschaue, "könnte ich mich glatt in mich selbst verlieben". Auch seine Ärzte seien rundum zufrieden, hätten ihm jedoch deutlich gemacht, dass sich seine Wünsche nicht realisieren lassen. Immer noch wird der Sohn eines US-Amerikaners und einer Deutschen als 22-Jähriger tituliert, obwohl er an Heiligabend 1983 in Birkenfeld geboren wurde und folglich schon seinen 23. Geburtstag feierte. Nach seinen Auftritten vor heimischer Kulisse, etwa beim Baumholderer Altstadtfest stach er bei den Vorausscheidungen von "Deutschland sucht den Superstar" 2003 rund 20 000 Mitbewerber aus. Doch trotz seiner unbestreitbaren Originalität ließ ihn das Fernsehpublikum bereits in der dritten Runde durchfallen, sodass er in der Endabrechnung auf dem enttäuschenden zehnten Platz landete. Eine große Fangemeinde schart sich um ihn

Danach pendelte er zwischen Kassel, wo seine Mutter lebt, und Köln, gastierte in Vorabend-TV-Magazinen - und betonte bei jeder Gelegenheit, dass seine Liebe nach wie vor Baumholder gelte. Wenn er in die Westrichstadt zurückkehrt, schart sich dann jedes Mal auch eine große Fangemeinde um ihn. Und viele, die ihn von früher kennen, sind gespannt, womit sich "Lory" alias Lorenzo Woodard in Zukunft nationale Aufmerksamkeit in Fernsehen und Presse sichert.