Taktischer Schachzug

Der Verbandsgemeinderat Thalfang befasst sich erst im November wieder mit der geplanten Sanierung der Regionalen Schule. Für eine Dringlichkeitssitzung sah das Beigeordneten-Trio keine Notwendigkeit.

Rein formal ist daran wohl nichts auszusetzen. Und inhaltlich? Natürlich ist die Renovierung notwendig. Aber eine detaillierte Begründung für die aus FWG-Sicht gebotene Eile - zum Beispiel der konkrete Hinweis auf Gefahren - ließ der Antrag nicht erkennen. Richard Pestemer und seinen Mitstreitern musste klar sein, dass ihr Vorhaben auf diese Weise wenig Aussicht auf Erfolg hatte. Insofern handelte es sich wohl eher um einen taktischen Schachzug. Auch die weiteren beantragten Punkte legen die Vermutung nahe, dass der Bürgermeister-Wahlkampf beim FWG-Vorstoß eine Rolle spielt: Weder bei der vom Staatsanwalt längst nicht mehr verfolgten Strafanzeige, noch bei protokollarischen Beanstandungen drängt die Zeit. Und trotzdem: Im Interesse von Thalfanger Schülern und Lehrern muss nach zweimaliger Beanstandung rasch eine rechtlich einwandfreie Vergabe der Architektenleistungen erfolgen. i.rosenschild@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund