Taktstock und Musiker meisterhaft "im Griff"

Taktstock und Musiker meisterhaft "im Griff"

Nach dem Weihnachtsoratorium hat jetzt der Musikverein Traben-Trarbach in der katholischen Kirche in Trarbach gespielt. Mehr als 90 Minuten lang präsentierten sich die Musiker in einem erstklassigen Konzert.

Traben-Trarbach. (GKB) Ein weihnachtlicher und heiterer Festausklang mit populärer Konzert-Blasmusik war angekündigt worden. Die Zuhörer mussten zusammenrücken, damit alle in der großen Kirche Platz fanden. Den musikalischen Auftakt machte die Jugendgruppe unter Leitung ihres Dirigenten Heiko Massmann. Die Musiker waren nicht die einzigen jungen Menschen, auch im Publikum waren viele junge Zuhörer. Bernd Fröhlich leitete das große Orchester. Sein Dirigat ist dezent, ohne Pathos schafft er sich Respekt, hat Taktstock und Musiker meisterhaft "im Griff".

Herausragend waren die präzise dargebotenen solistischen Einlagen: Das Flötenquintett mit einer Sarabande von Händel und einem Potpourri weihnachtlicher Weisen, das Klarinetten-Sextett, das unter anderem Mendelssohns Lied "O Täler weit, o Höhen" intonierte sowie das Saxofon-Septett, das Spirituals und "White Christmas" spielte. Basstuba, Hörner und Posaunen riefen die Gläubigen herbei, und das Weihnachtslied "Es wird schon gleich dunkel" sangen die Zuhörer mit dem Orchester. "Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann?" hieß es, als Karl-Heinz Heinrich in den Dialog mit den "Rentieren" Madlen Schuh und Carina Göbel trat. Stephanie, Ulrike und Martina Zang und Annemarie Gerhardt lasen heitere und besinnliche Texte vor und gaben Erläuterungen zu den Stücken. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Beifall für den Konzertabend, der mit zwei Zuga ben abgeschlossen wurde.