Tanz trifft bildende Kunst

Sixfold heißt ein außergewöhnliches Projekt im Museum Tony Munzlinger.

Wittlich (red) Mit ihrem Stück "Sixfold" präsentiert die in Wittlich geboeren Tänzerin und Choreographin Elisabeth Schilling eine ungewöhnliche Arbeit zwischen Tanz und bildender Kunst: Das Stück, zunächst in Seoul in Kooperation mit dem Designer und Künstler Alexander Ruth entwickelt und in Luxemburg in der Reihe "Les Émergences - Vol. 4" uraufgeführt, wird in der Woche vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2017 eigens für die "Casa Tony M." in der Alten Posthalterei, Marktplatz 3, in Wittlich adaptiert.
Elisabeth Schilling möchte dabei Besuchern mit ihrer Bewegungsstudie einen Einblick in choreographische Prozesse verschaffen.
Ursprünglich als Bühnenstück konzipiert, wird sie das Stück für das Munzlinger-Museum umgestalten. Dabei wird sie ihren Arbeitsprozess des Umgestaltens, der während der normalen Öffnungszeiten der Casa Tony M. (11 bis 17 Uhr) stattfinden wird, für das Publikum öffnen. Das Publikum soll beobachten, Fragen stellen, das Recherchematerial des Kreationsprozesses sichten können und so die Möglichkeit erhalten, sich selbst einen Einblick in choreographische Prozesse zu verschaffen. Elisabeth Schilling wagt damit ein Experiment sowohl für sich selbst als auch für das interessierte Publikum.
In den Ausstellungsräumen werden zwei unterschiedliche Formate angeboten: Am Dienstag und Mittwoch, 30. und 31. Mai, sowie am Donnerstag, 1. Juni, finden mehrmals täglich kostenlose Workshops für Kinder und Jugendliche statt. Am Freitag und Samstag, 2. und 3. Juni, stellt Schilling dann ihre Arbeit in einer offenen performativen Ausstellung vor.
In den Workshop-Formaten möcht Schilling Kindern und Jugendlichen in kleinen Gruppen eine kreative Perspektive auf Tanz und zeitgenössische Kunst eröffnen. Vorwissen wird nicht erwartet. Die 45-minütigen Workshops beginnen jeweils zur vollen Stunde, Anmeldung und Terminabsprache für Gruppen bis zu zehn Personen sind bis zum 29. Mai bei Simone Röhr (Stiftung Stadt Wittlich) möglich unter Telefon 06571/171012 oder E-Mail: simone.roehr@stadt.wittlich.de.
Die Workshops I und II richten sich an Kinder unterschiedlicher Altersgruppen und führen mit spielerischen Mitteln in die Möglichkeiten des zeitgenössischen Tanzes ein. Mit Hilfe von Übungen werden die Teilnehmer selbst zum Tanzen angeleitet und entdecken neue Formen der Bewegung.
Der Workshop III für Jugendliche bietet eine Einführung in das künstlerische Schaffen. Teilnehmer erhalten einen Einblick in den Entstehungsprozess eines Stückes zwischen Formbewusstsein und Kreativität.
Vom 2. bis 3. Juni erhält das Publikum die Gelegenheit, nicht nur das fertige Produkt am Ende eines kreativen Prozesses zu betrachten, sondern die künstlerische Arbeit selbst zu beobachten. Sixfold ist eine Ko-Produktion der Silvio und Waltraud dell` Antonio-Kunsmann-Stiftung Wittlich und des Trois C-L - Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois. Die Produktion wurde des Weiteren gefördert durch die Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, City Moves Dance Agency, Aberdeen und Seoul Dance Centre, Seoul Foundation for Arts and Culture.
Elisabeth Schilling ( <%LINK auto="true" href="http://www.elisabethschilling.com" text="www.elisabethschilling.com" class="more"%> ) absolvierte ihre Ausbildung an Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt am Main sowie am TrinityLaban Conservatoire of Music and Dance in London und an der London Contemporary Dance School. Schilling tanzt in internationalen Produktionen etwa in Großbritannien, Finnland, Belgien, Luxembourg und Deutschland, ihre Arbeiten waren und sind in Theatern und Galerien weltweit zu sehen. Im März 2017 zeigte sie erstmals ein eigenes Werk in der Tate Gallery of Modern Art in London.
Der Trailer zu "Sixfold" ist unter vimeo.com/211164978 abrufbar.

Mehr von Volksfreund