Taube bleibt bei ihrem Retter

"Im September vergangenen Jahres bemerkte ich Tauben in meinem Schuppen und fand ein zerbrochenes Ei auf der Erde", erzählt Junggeselle Gerhard Justinger (74). Justinger bastelte ein Körbchen und stellte es in dem Schuppen auf einen Balken.

Eine Woche später begrüßten ihn zwei ausgebrütete Täubchen. Doch schon am nächsten Tag war eines aus dem Nest gefallen und piepste ununterbrochen. "Ich päppelte es wieder hoch, nahm es mit in meine Wohnung und fütterte es. Seitdem ist die Taube mein ständiger Begleiter. Sobald die Haustüre offen steht, huscht sie zu mir in die Wohnung". Sogar Weihnachten feierten die beiden zusammen. "Leider wurde die andere kleine Taube von einem Habicht gefangen, und vielleicht ist es ja auch die Angst, welche die kleine Taube immer wieder in meine Wohnung treibt", vermutet der Tierfreund. (hm)/TV-Foto: Hans Muth