Teilerfolg bei Busverbindungen

WITTLICH. (urs) Mit Sonderflächen für großflächigen Einzelhandel, Personennahverkehr und B 50 neu hat sich der Verbandsgemeinderat in seiner Sitzung vor der Sommerpause beschäftigt.

Seit der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderates Wittlich-Land ist Salmtals Wunsch "Sonderbauflächen für großflächigen Einzelhandel", sprich Lidl, um einige Beschlüsse weiter. "Aus Sicht der Landesplanung gibt es keine Einwendungen", informierte Bürgermeister Christoph Holkenbrink über deren Sicht zur geplanten Änderungen im Bereich "Birkenbüsch Wieschen". Vorgesehen ist, die bisherigen 0,8 Hektar Sonderfläche um zwei weitere zu erweitern: Um 0,5 Hektar Gewerbefläche im Bereich Edeka-Markt und um 0,2 Hektar Ausgleichsflächen, die dann neu auszuweisen wären. Die Nachbarn in Schweich stehen den Plänen skeptisch gegenüber. Die VG habe Bedenken, dass dies für die eigenen Geschäfte negativ wäre, teilte Holkenbrink dem Rat mit. Er kommentierte dies mit den Worten: "Das kann man meinen, aber man muss es auch faktisch belegen könnten." Die IHK komme jedenfalls zum Ergebnis: "Wesentliche Beeinträchtigungen werden nicht gesehen." Auch kleinere Geschäfte seien demnach nicht gefährdet, da sie sich dank spezifischer Vorteile wie persönlicher Beratung behaupten könnten. "Ein ganz wichtiger Punkt" war für Holkenbrink jedoch die Sicht der Gewerbeaufsicht der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. Diese empfehle, etwaige Immissionen, insbesondere auf die angrenzende Wohnbebauung, zu berücksichtigen. Teilerfolg beim Personennahverkehr

"Mit diesem Punkt werden wir uns sicher noch detaillierter befassen müssen", meinte der VG-Chef. Unter Berücksichtigung der Einwendungen legte sich der Rat mit einer Enthaltung auf den Vorentwurf als Grundlage für das weitere Vorgehen fest. Dieses sieht zum Beispiel eine Einwohnerversammlung vor. Einen Teilerfolg kann die VG mit ihrer Resolution zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs im Einzugsbereich Bahnhaltepunkt Salmtal verbuchen. Während der Kreistag für Klausen-Krames eine Alternative anbieten kann, hat das "Heckenland" ohne finanzielle Beteiligung das Nachsehen. Bei anderen Strecken wird mit Blick auf dann insgesamt längere Fahrzeiten auf Alternativen verzichtet. Sollten sich die "Parameter" einst ändern, wie etwa durch weiter steigende Benzinpreise, wäre es sicher ratsam, einen weiteren Versuch zu starten, kommentierte Holkenbrink Stimmen aus dem Rat, dies in jedem Fall weiter zu verfolgen. Im Zusammenhang mit dem Bau der B 50 neu wird es geringfügige Änderungen im Bereich "Mesenberg und Ackerflur bei Wittlich" geben. Wegen besonders schützenswerter Pflanzen werden bisher im FFH (Flora-Fauna-Habitat)-Gebiet vorgesehene Ausgleichsflächen auf bundeseigene Flächen im Bereich Altrich verlegt. Im Bereich Platten wird zudem ein Regenrückhaltebecken in Richtung der B 50-Trasse verschoben. Das Ja der VG fiel bei einer Gegenstimme. Die Entscheidung, welches Löschfahrzeug für die Stützpunktwehr Salmtal gekauft werden soll, wird an den Haupt- und Finanzausschuss delegiert. Den Wunsch der Gemeinde Gladbach, ein Holzhackschnitzellager zu bauen, unterstützt der Rat einstimmig.