Teilstück der Moselbrücke gesperrt - Ab Montag keine Zufahrt nach Lieser

Teilstück der Moselbrücke gesperrt - Ab Montag keine Zufahrt nach Lieser

Die Sperrung eines Teils der L 47 bei Lieser trifft vor allem Winzer, die von der anderen Moselseite in die Lage Brauneberger Juffer wollen. Aber es gibt eine Alternative. Mehr Zeit müssen die Fahrer dafür aber einkalkulieren.

Brauneberg/Mülheim/Lieser. Eine Baustelle verhindert ab Montag, 12. September, dass Verkehrsteilnehmer, die auf der Mülheimer Moselbrücke unterwegs sind, vom Brückenkopf Lieser in Richtung des Ortes fahren können. Nach Auskunft des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier dauert die Vollsperrung des Teilstücks der L 47 bis voraussichtlich August 2017. Die Umleitung werde über die Moselbrücke Bernkastel-Kues ausgeschildert. Die Sperrung endet vor der Abfahrt zur K 134, die in Richtung Kesten/Minheim führt. Aus Richtung Lieser ist diese Straße an der Weinlage Brauneberger Juffer also zu erreichen.

Die Sperrung sei notwendig, weil an besagtem Teil der Brücke umfangreiche Instandsetzungsarbeiten anstehen. Sie seien notwendig, um Tragfähigkeit und Verkehrssicherheit des Bauwerkes zu erhalten. Geh- und Radweg werden verbreitert, die Geländer erneuert, die Lager ausgetauscht. Die vom Land zu zahlenden Gesamtkosten belaufen sich, so der LBM, auf rund 900 000 Euro. Eine Frage stellt sich: Die Weinlese steht vor der Tür. Wie kommen die Winzer von der anderen Moselseite in die Lage Brauneberger Juffer? Der LBM dürfe nur klassifizierte Strecken als Umleitung ausweisen, heißt es. Inoffizielle Umleitungen, insbesondere für Anlieger, wie zum Beispiel Winzer, seien vor Ort in aller Regel gut bekannt.

"Die Winzer können vom Brückenkopf auf den mittleren Weg des Braunebergs fahren", sagt Ortsbürgermeister Udo Schiffmann. "Deshalb werden wir mit der Situation ganz gut zurechtkommen." Wer sonst die K 134 nutze und dort parke, müsse allerdings ein ganzes Stück fahren, bis er auf die Straße einbiegen und dann wieder zurückfahren könne. "Das ist ein Zeitverlust", sagt Oliver Haag, der viele Weinberge in der Toplage bewirtschaftet. Denn das Verkehrsaufkommen werde zunehmen.

Ortsbürgermeister Udo Schiffmann, selbst Winzer, kündigt an: "Sollten andere Fahrzeuge die Weinbergswege als Umleitung nutzen, werde ich sie für diese Gefährte sperren." Eine Frage zur Verkehrsregelung auf der L 47 hat der Ortsbürgermeister: "Warum sind die Arbeiten nicht mit einer Ampelregelung wie bei der Hauptsanierung der Moselbrücke möglich?" Die Antwort des LBM: "Eine halbseitige Sperrung ist nicht möglich, weil hierfür keine von der Berufsgenossenschaft geforderte Breite zur Verfügung steht."