1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

A 1 bei Pohlbach: Tempo 100 bis zum Baubeginn

A 1 bei Pohlbach : Tempo 100 bis zum Baubeginn

Die Geschwindigkeit auf der A 1 auf Höhe des Parkplatzes Pohlbach ist begrenzt. Das bleibt auch erst mal so – bis wieder gebaut wird.

Da steht er wieder, an der A 1 auf dem Parkplatz Pohlbach, unscheinbar, am Ende einer Leitplanke. Und trotzdem für Fahrer gut zu erkennen. Früh genug, um abbremsen zu können. Doch vielen gelingt das nicht, und der dunkle Streifen, der Augen ähnelt, leuchtet rot auf. Ein teures Licht, dem ein Brief nach Hause und (mindestens) ein Bußgeld folgt. Der Blitzeranhänger hat wieder zugeschlagen.

Er ist ein alter Bekannter, der schon viele Autofahrer zur Weißglut getrieben hat. So beispielsweise im Jahr 2017, als er auf der A 1 in Höhe Wittlich vier Tage lang im Akkord Autos blitzte. Vom 21. bis 24. September 2017 erwischte der semi-mobile Blitzer 6425 Autos bei Wittlich in der Baustelle.

Doch warum wird an dieser Stelle geblitzt, werden sich einige Autofahrer fragen. Dort ist doch kein Tempolimit, oder? Doch, dort ist eines. Zumindest, seit die Baustelle weg ist. Seit Mitte Dezember ist an der Stelle zwischen der Abfahrt Salmtal und dem Kreuz Wittlich nur noch eine Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern erlaubt. Genau gesagt erstreckt sich die Begrenzung von Kilometer 115,95 bis 108,9, wie Winfried Valerius, Leiter der Autobahnmeisterei Wittlich, erklärt. Die Begrenzung sei „aufgrund von Straßenschäden“ eingerichtet worden. Die Begrenzung ist dagegen auch zeitlich begrenzt. Das klingt erst mal gut für die Autofahrer, hat aber einen Haken. Denn laut Valerius ist zwar „Ende April, Anfang Mai“ Schluss mit Tempo 100, doch dann wird wieder gebaut.

Dann wird die Autobahn 300 Meter vor der Anschlussstelle Salmtal bis etwa einen Kilometer hinter dem Autobahnkreuz Wittlich auf einer Strecke von rund sieben Kilometern erneut zur Großbaustelle (der TV berichtete). Denn auch in Fahrtrichtung Koblenz soll der zu großen Teilen 43 Jahre alte Fahrbahnbelag durch frischen Beton ersetzt werden.

Es ist der nächste Teil der schier unendlichen Geschichte der Baustellen auf der A 1 in der Nähe von Wittlich. Betrachtet man nur die größeren Bauprojekte seit 2006, sind das schon einige. Begonnen hat der Ausbau-Marathon im Jahr 2006, als der Bereich von Hasborn bis zur Raststätte Eifel-Ost erneuert wurde. Es folgten die Abschnitte Hasborn-Wittlich (erster Bauabschnitt), von der Raststätte bis  nach Manderscheid, von Hasborn nach Wittlich (zweiter Bauabschnitt), von Manderscheid nach Mehren, von der Raststätte nach Hasborn. Zwischen 2010 und 2012 wurde dann die Wildbrücke Greimerath gebaut. In der Zwischenzeit wurde zwischen Manderscheid und der Raststätte gebaut. Außerdem wurden 2012 der Abschnitt Wittlich nach Hasborn und die Brücke am Autobahnkreuz Wittlich-Salmtal gebaut, gefolgt von dem zweiten Abschnitt zwischen Wittlich und Hasborn 2013. So ging es immer weiter, bis nun vor einigen Wochen der Abschnitt zwischen Wittlich und Salmtal fertig wurde. Während dieser Bauarbeiten wurde der Verkehr über die Stelle geleitet, an der nun Tempo 100 gilt wegen der Schäden an der Straßendecke.

Nach dem Ende des Ausbaus dürfte die Autobahn dann zumindest in einem Zustand sein, der keine weiteren Geschwindigkeitsbegrenzungen notwendig macht. Auch Winfried Valerius verneint, dass weitere Begrenzungen aufgrund der Straßenschäden zu erwarten sind.