| 14:53 Uhr

Hundetourismus
Thalfang bekommt ein Freizeit- und Gesundheitszentrum für Hunde

FOTO: dpa / Bernd Thissen
Thalfang. Hundeeisdiele, Hundefreibad, Hundewaschanlage – auf einem 15 000 Quadratmeter großen Grundstück in der Nähe der Thalfanger Straßenmeisterei entsteht derzeit ein Hundepark. Zum Sommer soll er öffnen. Von Hans-Peter Linz
Hans-Peter Linz

Hundetourismus boomt – darüber sind sich Daniel Thiel, Chef der Tourist-Information in Thalfang und Dagmar Pilzecker einig. Thiel und weitere Touristiker wollen den Hunsrück, auch „Hundsrück“ genannt, für Tierbesitzer interessant machen.

Neben einer Eisdiele, die Hundeeis anbietet, wurde erst vor kurzem eine spezielle Erlebniskarte gedruckt, die Infos für Hundehalter bietet, unter anderem auch eine Liste mit Hotels, in denen Hunde willkommen sind. Im vergangenen Jahr gab es erstmals einen Hunde-Crosslauf in der Verbandsgemeinde Thalfang, den ein bundesweit tätiger Veranstalter angeboten hatte (der TV berichtete mehrfach).

Die aus Trier stammende Dagmar Pilzecker will nun im Sommer das erste Freizeit- und Gesundheitszentrum für Hunde in Thalfang eröffnen. Mit Fördergeldern der Leader-Aktionsgruppe Erbeskopf entsteht derzeit auf einem 15 000 Quadratmeter großen Grundstück in der Nähe der Thalfanger Straßenmeisterei ein Hundepark.

Das Gelände samt Wohnhaus und Büros, auf dem früher ein Tiefbauunternehmen angesiedelt war, hatte sie bereits vor längerem gekauft. Dennoch wird die Unternehmensberaterin rund 300 000 Euro in die Anlage investieren müssen. „Wir bauen ein Hundefreibad, in dem die Hunde schwimmen könnnen und eine moderne Hundewaschanlage,“ verrät sie. Die Nutzung des Geländes könne vielfältig werden, versichert sie. Denn in den ehemaligen Büroräumen ist genug Platz für Praxis- und Seminarräume, die zum Beispiel für Hundetherapie genutzt werden können.

„Hier können die Leute ihre Hunde stressfrei herumlaufen lassen. Das Gelände ist eingezäunt und hier liegen auch keine Giftköder herum,“ sagt Pilzecker.

Wer wird ihren Park nutzen können? „Das sind zum einen Hundehalter, die vielleicht für ein paar Stunden hierherkommen, um ihren Hund frei laufen zu lassen und sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Hier können sich aber auch Hundespezialisten einmieten, die zum Beispiel Physiotherapie für Hunde anbieten. Das wäre eine Form von Coworking,“ sagt Pilzecker. Coworking ist eine Arbeitsform, bei der sich Freiberufler für eine gewisse Zeit in eine Bürogemeinschaft einmieten.

„Hier soll sich jeder angesprochen fühlen. Die Anlage wird barrierefrei und soll beeinträchtigten Menschen, aber auch beeinträchtigten Hunden offenstehen,“ sagt Pilzecker. Sie rechnet einerseits mit Kundschaft aus dem regionalen Umland in einem Einzugsbereich von rund 50 Kilometern, aber auch mit Touristen, die auf ihr Angebot zugreifen werden.

Damit wird es bald ein weiteres Angebot speziell für Hundehalter im Hunsrück geben. Wie Daniel Thiel von der Tourist-Info Morbach berichtet, wird das Thema Hund in der Nationalparkregion immer bedeutender. Mit diesem Thema ließe sich der Tourismus weiter beleben.

Mehr Information, Unterstützung bei der Suche nach der passenden Unterkunft oder den ein oder anderen „Geheimtipp“ gibt es in den Tourist-Informationen vor Ort wo auch der Flyer „WUFF - Urlaub- und Freizeitgestaltung mit dem Hund – im Hun(d)srück ausliegt, oder unter www.nationalparkregion-hunsrueck-hochwald.de.

 Dagmar Pilzecker investiert in Thalfang.
Dagmar Pilzecker investiert in Thalfang. FOTO: TV / Hans-Peter Linz