Corona-Virus Thalfanger Fieberpraxis bleibt geöffnet

Thalfang · Nur rund zehn Patienten haben die Mediziner bisher zum Corona-Test überwiesen. Inzwischen sinkt die Zahl der Besucher.

 In der Thalfanger Festhalle ist alles Notwendige für die Untersuchuing der Patienten vorhanden.

In der Thalfanger Festhalle ist alles Notwendige für die Untersuchuing der Patienten vorhanden.

Foto: Christoph Strouvelle

(cst) Im März, zu Beginn der Corona-Pandemie, war komplett unklar, ob und wie stark sich das Virus in der Region verbreitet. Das war Grund genug für die Ärzte in Thalfang, sich zusammenzuschließen und in der Thalfanger Festhalle eine gemeinsame Fieberpraxis zu eröffnen, die von den fünf dort niedergelassenen Ärzten reihum betreut wird. Die Fieberpraxis ist Anfang April für Patienten mit Symptomen eröffnet worden, die auch bei einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus auftreten können. Menschen, die sich möglicherweise infiziert haben, sollten bei einem Besuch der regulären Arztpraxis keine anderen Patienten oder Mitarbeiter anstecken.

Nach zwei Monaten zieht Dr. Sandra Adam, eine der fünf Thalfanger Ärzte, ein positives Resümee zur Fieberpraxis: „Wir sind zufrieden. Es ging um unsere Patienten, die weiter in die Praxen kommen sollten – ohne Angst, sich anzustecken.“ Denn die Leute hätten tatsächlich Furcht gehabt, zum Arzt zu gehen. Was sich auch auf die Anzahl der Patientenbesuche niedergeschlagen hätte. Doch mittlerweile sei das Patientenaufkommen wieder normal, sagt Adam.

Wie oft haben denn Patienten die Fieberpraxis in der Festhalle aufgesucht? Mal sei niemand gekommen, mal seien es drei oder vier Menschen gewesen, sagt Adam. Die genaue Zahl kann sie auf Anhieb nicht nennen.

Auf jeden Fall seien die Besucherzahlen mit dem Ende des Winters und der damit verbundenen Erkältungskrankheiten zurückgegangen, so dass jetzt im Juni weniger Menschen die Fieberpraxis aufsuchen als im April. Nur ganz wenige Patienten habe man zum Corona-Test weitergeschickt. Adam: „Es waren um die zehn.“

 Wobei die Anzahl der Menschen, die sich offiziell mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben, in der Verbandsgemeinde Thalfang vergleichsweise niedrig ist. Laut den Informationen der Kreisverwaltung zur Corona-Pandemie, die für jeden im Internet einsehbar sind und täglich aktualisiert werden, ist dort lediglich bei vier Menschen das Virus nachgewiesen worden. Das sind so wenige wie in keiner anderen Kommune des Landkreises. Alle vier Infizierten aus der VG Thalfang sind demnach inzwischen wieder genesen.  Die Fieberpraxis soll auf jeden Fall noch den restlichen Juni weitergeführt werden, sagt Adam. Ein Ende sei bisher noch nicht festgelegt worden. Das hänge auch davon ab, ob und wann die Festhalle wieder für andere Zwecke benötigt werde.