Theater AG: Romeo und Julia einmal anders

Theater AG: Romeo und Julia einmal anders

Was wäre gewesen, wenn Julia einige Augenblicke früher erwacht wäre und Romeo seinen Selbstmord erspart hätte? Wäre aus dem berühmten Liebespaar ein glückliches Ehepaar geworden? Hätte es auch kleine Capulets und Montagues gegeben? Auf diese Fragen bietet die Theater AG des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums am Freitag, 9. September und am Samstag, 10. September jeweils um 19.30 Uhr im Atrium des Gymnasiums Antworten. Auch Meister Shakespeare soll persönlich anwesend sein.


Eine weitere Aufführung ist am Freitag, 16. September, um 19 Uhr im Kurgastzentrum auf dem Kueser Plateau vorgesehen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist jeweils frei. red

Mehr von Volksfreund