1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Thomas Schanz aus Piesport ist erstmals unter den deutschen Top-Köchen

Thomas Schanz aus Piesport ist erstmals unter den deutschen Top-Köchen

Darauf warten Deutschlands Spitzenköche jedes Jahr: die neue Ausgabe des Michelin-Restaurantführers. Nun kommt die aktuelle Ausgabe auf den Markt. Große Freude in der Region: Der Piesporter Koch Thomas Schanz vom gleichnamigen Restaurant hat erstmals einen Stern erhalten.

"Das ist ein unfassbares Gefühl, das ist ein Traum," freut sich der 31-jährige Koch Thomas Schanz in Piesport über seinen ersten Michelin-Stern. Für ihn sei das immer ein Traum gewesen, einen Stern zu erhalten. Schanz hatte erst im August den Betrieb seiner Eltern, ein Hotel Garni, übernommen und um ein Restaurant erweitert. Freilich kommt der Stern nicht von ungefähr. Schanz kann auf eine hochkarätige Ausbildung zurückblicken. Seine Kochausbildung hat er im 3-Sterne-Restaurant Traube-Tonbach in Baiersbronn gemacht. Anschließend ging es nach Saarbrücken ins Gästehaus Erfurt. Danach war Schanz sechs Jahre lang sous-chef im 3-Sterne-Restaurant Sonnora in Dreis-Brück bei Helmut Thieltges.

Welche Stilrichtung verfolgt Schanz? "Ich biete eine französische Küche, die sehr modern ist, und verwende nur beste Produkte", erklärt er. Er verweist auch auf sein gutes Team: "Alle haben an einem Strang gezogen," lobt er seine Mitarbeiter.

Sein Ziel seien glückliche Gäste, er wolle auf keinen Fall abheben, versichert Schanz. Damit ist die Region um einen Sterne-Koch reicher geworden. Das Waldhotel Sonnora in Dreis hat drei Sterne, zwei Sterne gibt es bei Beckers in Trier-Olewig. Das Landhaus Mühlenberg in Zemmer, Rüssels Landhaus St. Urban in Büdlicherbrück, Le temple du gourmet in Neuhütten und das Wein- und Tafelhaus in Trittenheim haben jeweils einen Stern. In diese Riege kann sich Schanz nun dazugesellen.

Der Guide Michelin hat bundesweit weitere Auszeichnungen verliehen. Ein Koch hat einen Drei-Sterne-Titel erhalten, zehn weitere zwei Sterne.

So wurde Thomas Bühner vom Restaurant "La Vie" in Osnabrück in die Riege der weltbesten Köche aufgenommen. Dagegen ist Nils Henkel aus Bergisch Gladbach der dritte Stern wieder aberkannt worden. Norddeutschland schnitt in dem wichtigsten Restaurantführer mit dem Aufstieg Bühners und je zwei Zwei-Sterne-Häusern in Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein besonders gut ab. In Berlin sind es "Lorenz Adlon" und "Reinstoff", in Hamburg "Haerlin" und "Jacobs", in Schleswig-Holstein "Buddenbrooks" (Lübeck-Travemünde) und "La Mer" (List auf Sylt). Dazu kommen in Bayern "Schwingshackl Esskultur" (Bernried) und "Kastell" (Wernberg-Köblitz) und in Nordrhein-Westfalen "Rosin" (Dorsten) und "La Vision" (Köln).

"Wir haben eine goldene Generation von jungen Köchen mit Topausbildung, die ehrgeizige Ziele verfolgen", sagte der Chefredakteur der roten Gourmet-Bibel, Ralf Flinkenflügel. "Viele haben eine eigene Handschrift entwickelt, kochen sehr technisch, ohne aber den Geschmack oder die Harmonie ihrer Gerichte zu vernachlässigen." Die Zahl der Sterne-Restaurants stieg insgesamt von 237 auf 249.

Berlin ist nun auch die Stadt mit den meisten Sternerestaurants (13), vor München (11) und Hamburg (9). Bei den Bundesländern liegt Baden-Württemberg weiterhin vorn, mit 61 Sterne-Restaurants vor Bayern (40) und Nordrhein-Westfalen (38). dpa/hpl