Tief durch die Höhle

Es ging über Stock und Stein: Beim Wandertag des Ruderclubs Traben-Trarbach wurden Berge erklommen, Höhlen erforscht und Brücken erklettert. Jung und Alt fühlten sich pudelwohl.

 Rast beim Wandertag des Ruderclubs Traben-Trarbach. Foto: privat

Rast beim Wandertag des Ruderclubs Traben-Trarbach. Foto: privat

Traben-Trarbach. (red) Der Ruderclub Traben-Trarbach hatte auf seinem Wandertag Glück mit dem Wetter. Hubertus Schulze-Neuhoff nahm 54 Wanderer als Führer am Bootshaus am Woog in Empfang. Zunächst ging es mit dem Auto zur Feuerwehrhütte von Raversbeuren, von wo der Weg am Berghof vorbei durch den Buchenwald zur Felskanzel führte. Auf einem schmalen Pfad ging's abwärts ins Ahringsbachtal, entlang eines ausgetrockneten Bachlaufs bis zum Abzweig zur Hauptattraktion der Wanderroute: der Ahringshöhle. Hubertus Schulze-Neuhoff erzählte aus der Geschichte der Schieferhöhle und freute sich über das Interesse, als es dann bis zum Endraum der Höhle ging. Der weitere Weg führte an einer alten Brücke, einem Bogen-Bauwerk aus Schieferbruchstein, vorbei zum Wasserfall Rauschkümpel. Nach stetem Aufstieg erreichte die Wandertruppe wieder die Feuerwehrhütte. Zum Abschluss traf man sich im Bootshaus bei Kaffee und Kuchen.