Tim Mälzer kocht in Bernkastel-Kues: Fernsehkoch weiht neue Schulküche ein (Video/Fotostrecke)

Tim Mälzer kocht in Bernkastel-Kues: Fernsehkoch weiht neue Schulküche ein (Video/Fotostrecke)

Hoher Besuch an der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues: Fernsehkoch Tim Mälzer hat die neue Lernküche gemeinsam mit Schülern eingeweiht. Die Zehntklässler hatten die Küche und den Besuch von Mälzer beim Wettbewerb „Klasse, kochen!“ gewonnen.

Ein bisschen ist es wie im Fernsehen an diesem Dienstagmittag in der Lernküche der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus. Mitten zwischen Schülern, Politikern, Herd und Spüle läuft Fernsehkoch Tim Mälzer (siehe zur Person) umher und zeigt fünf Mädchen und vier Jungs, wie man Steaks und Koteletts anbrät, Lauch schneidet oder Tortelloni selbst zubereitet.

Den Besuch von Mälzer haben die heutigen Zehntklässler gewonnen. Die Zutaten für die Mahlzeiten durften die Schüler, aufgeteilt in drei Gruppen, selbst einkaufen, vorgegeben war nur das Budget von 20 Euro für jede Gruppe.
Tim Mälzer muss aus den eingekauften Lebensmitteln die Mahlzeiten kreieren. War er zufrieden mit dem Einkauf? "Ja, sie haben super eingekauft. Viele frische Zutaten", lobt der Hamburger. Einen Fehlkauf konnten sie aus Mälzers Sicht auch nicht landen. Es gebe nichts, was man nicht miteinander kombinieren könne. Und etwas, was nicht fehlen dürfe: Salz. "Zu Hause koch ich fast nur mit Salz und Pfeffer."

Aus den Zutaten der Bernkastel-Kueser Schüler bereitet die Gruppe unter Mälzers Anleitung Koteletts mit Ananas-Minz-Salsa, Tortelloni mit Paprikaschaum, Bohnen-Speck-Gemüse und Schokoküchlein zu. Während Mälzer den Schülern hilft, plaudert er munter mit ihnen, fragt sie, gibt aber auch Anweisungen. Und wie gefällt den Schülern das Kochen mit Tim Mälzer? "Sehr gut, wir haben schon einiges gelernt", sagt Claudia Busch. "Und wir haben uns extrem gefreut, als wir von Tim Mälzers Besuch erfahren haben."

Die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus ist eine von zehn Gewinnerschulen der vierten Wettbewerbsrunde von "Klasse, kochen!" (der TV berichtete am 20. Februar 2015). Mit einem selbst erstellten Kochbuch plus Comic über die Kartoffel "Krockie" und einen dazu passenden Rap überzeigten sie die Jury. Alle zehn Gewinnerschulen werden von Tim Mälzer besucht "Mehr Termine schaffe ich nicht", sagt Mälzer.

Nach zehn Jahren dürften die Schüler von der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues wieder an dem Wettbewerb "Klasse, kochen!" teilnehmen, wie Lehrerin Nathalie Marbach erzählt. Dann können sie erneut eine Einrichtung für eine der drei Lernküchen der Schule gewinnen. Und vielleicht kommt auch wieder Tim Mälzer.

Der Hamburger Koch Tim Mälzer (45) ist vor allem durch seine Auftritte in den Fernsehsendungen wie "Schmeckt nicht — gibt's nicht", "The Taste" oder "Tim Mälzer kocht!" bekannt geworden. Derzeit ist er sonntags auf Vox mit der Sendung "Kitchen impossible" zu sehen (20.15 Uhr).

Mälzer fordert darin einen Kochkollegen heraus. Dabei reisen die beiden Gegenspieler in jeweils ein vom Gegner bestimmtes Land, wo sie unter erschwerten Bedingungen das von einem dortigen Koch präsentierte Lieblingsessen der Stammgäste nachkochen müssen. Am Ende entscheiden die Stammgäste über das beste Ergebnis. Am Sonntag, 6. März, ist Tim Raue der Gegner. Für die Sendung "Schmeckt nicht - gibt's nicht!” erhielt Tim Mälzer die Goldene Kamera 2006, den Publikums-Fernsehpreis in Deutschland.

Zudem veröffentlichte Mälzer mehrere Kochbücher wie "Born to cook" und "Born to cook 2" sowie "Zwei Köche — ein Buch" gemeinsam mit Eckart Witzigmann und hat Restaurants in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf.

Für Kinder: Ein leckeres Kartoffelpüree, oder Kartoffelstampf, wie Tim Mälzer es nennt, ist leicht selbst zuzubereiten. Und es dauert auch nicht lange. Ihr braucht nur ein paar Kartoffeln, ein paar Möhren, wenn ihr wollt, Butter, Salz und Pfeffer. Und zum Schluss etwas Milch.

Die Kartoffeln schälen, kochen, das Wasser abgießen, Butter drauf und zu einem Brei stampfen. Wenn ihr wollt, könnt ihr vor dem stampfen noch ein paar gekochte Möhrenstücke dazugeben.

Nachdem ihr Kartoffeln und vielleicht Möhren gestampft habt, kommt noch etwas Milch zum Verfeinern dazu, und etwas Salz und Pfeffer. Aber nicht so viel am Anfang, und zwischendurch immer abschmecken. Das war's dann auch schon.