Tischmanieren, Körpersprache und Kompetenz

Tischmanieren, Körpersprache und Kompetenz

Mit einem Gala-Dinner auf dem River Bär ist am Freitagabend der erste Exzellenzkurs der BBS Bernkastel-Kues zu Ende gegangen. Die 22 jungen Teilnehmer haben einiges für ihr Leben mitgenommen.

Mülheim Sie haben bei der Stilkunde-Expertin Salka Schwarz die perfekten Tischmanieren gelernt, sie wurden bei Bungert umgestylt, haben bei der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank in Wittlich Informationen für die richtige Bewerbung sowie zu Finanzthemen erhalten, haben das Unternehmen Benninghoven und das ZDF in Mainz besichtigt, haben sich mit Schauspielern ausgetauscht und die richtige Körpersprache gelernt - nun sind die 22 Teilnehmer des ersten Exzellenzkurses im Kreis fit für die Zukunft und ihr Berufsleben.
Mit einem Vier-Gänge-Galadinner ging die Veranstaltungsreihe in feierlichem Ambiente auf dem Hotelschiff River Bär in Mülheim mit der Übergabe der Zertifikate zu Ende. "Der Exzellenzkurs ist ein Erfolgsprojekt, das sieht man nicht nur an der Begeisterung der Teilnehmer. Ein solcher Exzellenzkurs würde auch der kommunalen Familie gut zu Gesicht stehen", sagte Leo Wächter, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, die neben der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank (VVR) einer der Kooperationspartner der Berufsbildenden Schule (BBS) Bernkastel-Kues war. Im Herbst hatten sich dort Berufsschüler und Azubis der unterschiedlichen BBS-Fachrichtungen für den Kurs bewerben können, am Ende hatten sich 22 Teilnehmer "qualifiziert". In neun Veranstaltungen haben sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zahllose verschiedene Kompetenzen erarbeitet - und gehen nun gut gerüstet ihren weiteren Weg. "Diese Veranstaltungsreihe sollte unbedingt fortgesetzt werden. Wir haben so viel mitgenommen und zudem innerhalb unserer Gruppe eine tolle Gemeinschaft aufgebaut", sagt Janina Stroh, eine der Teilnehmerinnen.
Zwischen Vorspeise und Hauptgang hatten die Azubis und Berufsschüler den rund 50 Gästen die einzelnen Bausteine des Exzellenzkurses präsentiert, der im November mit einer Schreibwerkstatt begonnen hatte. Am meisten zeigten sich die Teilnehmer von dem Stilkunde-Seminar und dem Thema "Körpersprache, Rhetorik und sich selbst präsentieren" beeindruckt. Schulleiter Willi Günther, der mit den Lehrkräften Lorenz Tandetzki und Hanne Mundt den Kurs von Seiten der BBS vorbereitet und organisiert hatte, lobte neben dem Engagement der Jugendlichen die Partner des Projekts, die sich größtenteils unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatten: "Dieser Exzellenzkurs trägt in tollem Maße zur Persönlichkeitsbildung bei." "Wir können stolz auf den Kurs, seine Teilnehmer und das Erreichte sein. Dieser Kurs hat bestens funktioniert", sagte Michael Hoeck, Vorstand der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank, der bei zahlreichen Veranstaltungen des Kurses anwesend war. "Mit dem Wissen und den Erfahrungen werden sich die Teilnehmer in Zukunft sicher für die Region einbringen - sei es für die regionale Wirtschaft oder vielleicht sogar in der Kommunalpolitik", hofft der CDU-Abgeordnete Alexander Licht, der die Kursteilnehmer im Januar in den Mainzer Landtag eingeladen hatte.
Äußerst gespannt verfolgten auch Margret Beyer-Bretz und Carina Kesse die Abschlussveranstaltung. Die beiden Lehrerinnen des Bitburger St.-Willibrod-Gymnasiums hatten mit ihrer Kollegin Marlen Meyer vor mehr als zehn Jahren den Exzellenzkurs in der Eifel "erfunden" und ihm das Motto "exzellent, mehr als kompetent" gegeben. Durch den Kontakt von Willi Günther zu Marlen Meyer kam der Kurs nach Bernkastel-Kues - und fiel dort auf fruchtbaren Boden. Vor allem bei Rita Busch, der Gleichstellungsbeauftragten der VG: "Mit diesem Kurs ist mein Traum in Erfüllung gegangen."