Tod auf der Säubrennerkirmes Nach Kritik an US-Ermittlern: „Die haben jetzt verstanden, worum es uns geht“

Wittlich · Die Familie des auf der Kirmes getöteten Wittlichers war mit den amerikanischen Ermittlern unzufrieden. Ein Gespräch sollte Abhilfe bringen. Was sagen Familie und Militär zu den Ergebnissen?

 Während der Säubrennerkirmes kam es zu einer Messerattacke, bei der ein junger Mann starb. Tatverdächtig ist ein Angehöriger der US-Airbase Spangdahlem.

Während der Säubrennerkirmes kam es zu einer Messerattacke, bei der ein junger Mann starb. Tatverdächtig ist ein Angehöriger der US-Airbase Spangdahlem.

Foto: TV/Christian Moeris

An dem Tod ihres Sohnes auf der Säubrennerkirmes ist das Leben der Hinterbliebenen zerbrochen. Eltern und Bruder trauern um den 28-Jährigen, der in der ersten Kirmesnacht 2023 nahe des Wittlicher Marktplatzes Opfer einer Messerattacke wurde und starb. Angeklagter ist ein US-Soldat vom Fliegerhorst Spangdahlem. Seitdem ermittelt das Office of Special Investigations (OSI), die Ermittlungsbehörde der US Airbase Spangdahlem, die den Fall von den deutschen Ermittlern komplett übernommen hat. Ende Mai beginnt am Militärgericht ein Strafprozess.