Top an der Theke

WITTLICH. (peg) Die beiden strafen das Vorurteil Lügen, dass in Supermärkten das Handwerk auf der Strecke bliebe: Kammersieger Stefan Roden und die zweite Landessiegerin Anna Bullinger aus der Fleischerei-Abteilung des Hauses Bungert beherrschen ihre Kunst nahezu perfekt.

Es war die Schinkenkäserolle, die ihm Glück gebracht hat - unter anderem. Denn sie allein hätte Stefan Roden noch nicht zum Kammersieger gemacht. Als der Metzger-Azubi zum Kammerwettbewerb antrat, war die Kreativität der Prüflinge in vielerlei Hinsicht gefragt. Ein halbes Schwein hatte er küchenfertig zerlegen müssen, eine Grillplatte legen und ein komplettes Menü so zusammenstellen, dass es Gaumen und Augen zufrieden stellt, die ebenso kritisch wie verwöhnt sind. Roden, der sonntags gerne das Frühstück ausfallen lässt und mittags gleich mit einem Rinderbraten ("... zum Beispiel ...") in den Tag startet, war mit seinen Leistungen der beste Nachwuchsmetzger im Handwerkskammerbezirk Trier. Einige Wochen später trat Anna Bullinger noch einmal an: Im harten, zweitägigen Landeswettbewerb belegte sie den zweiten Platz als Fleischereifachverkäuferin. "Dafür kann man nicht trainieren", sagt sie. Metzgermeister Andreas Monzel, der die beiden Prüflinge als Azubis betreut hat, pflichtet ihr bei: "Die Anforderungen in dieser Konkurrenz gehen bereits in Richtung Meisterprüfung." Fleisch und Wurst genau auf das vorgegebene Gewicht zu schneiden: Erst jahrelange Erfahrung verschafft für Aufgaben wie diese die nötige Sicherheit. Neben Kanapees, einer Schinkenplatte und Büfettberatung stand auch Theorie auf der Liste des Abgefragten. Unschlagbar war Anna beim Plakateschreiben. "Das macht sie hier ohnehin immer", sagt Geschäftsführer Jürgen Bungert anerkennend. Mit ihren Auszeichnungen zaubern die beiden Prüflinge einen Hauch von Stolz in sein Gesicht. Als Vorteil konnte er seinen Azubis Hospitationen in der Gastronomie im ersten Stock bieten. Davon haben sie deutlich profitiert. "Auch wenn man uns einen Supermarkt nennt: Wir halten alte Handwerkstraditionen aufrecht."