Tore für die Jugend

Zusammen mit Minderlittgen gibt die Gemeinde Hupperath Geld für den Bolzplatz der Jugendlichen und für die Finanzierung eines neuen Anhängers für den gemeinsamen Bauhof.

Hupperath. (chb) Gemeinsam geht es besser. Seit den 80er-Jahren teilen sich die Gemeinden Hupperath und Minderlittgen einen Bauhof und einen Gemeindearbeiter. Jeweils zweieinhalb Tage verbringt er in jeder der Gemeinden. Nun ist der Anhänger des Gemeindetraktors reparaturbedürftig und die Orte haben sich darauf verständigt, dass sich eine Instandsetzung nicht mehr lohnt und ein neuer angeschafft werden soll. Zur Auswahl stehen zwei Modelle, der Gemeinderat Minderlittgen hat sich bereits beide Modelle angesehen. Nun werden auch die Hupperather die Modelle vergleichen und schließlich eine Entscheidung treffen. "Wir rechnen mit Kosten von etwa 6000 Euro für den Anhänger", erklärt Lothar Schönhofen, Bürgermeister von Hupperath.Auch die Tore und die Erneuerung des Bolzplatzes für die Jugendlichen übernehmen die beiden Gemeinden gemeinsam. Die Jugendlichen der Spielvereinigung Hupperath/Minderlittgen hatten den Antrag auf zwei neue Tore und die Aufarbeitung des Bodens gestellt. "Jede Gemeinde gibt hier 1000 Euro fürs Material, die Jugendlichen werden den Platz dann zusammen mit dem Gemeindearbeiter instand setzen", berichtet Schönhofen.