Touristikchef: Verwaltung hat Kosten eines anderen Projektes eingerechnet

Touristikchef: Verwaltung hat Kosten eines anderen Projektes eingerechnet

Nach Darstellung von Matthias Holzmann, Leiter der Tourist-Information, hat der Wein-Nachts-Markt nach aktuellem Stand mit einem Defizit von 114 500 Euro abgeschlossen. Er beziffert die Kosten auf 220 000 Euro, die Einnahmen auf 105 570 Euro.

Die Differenz beim Defizit von 70 000 Euro zwischen seinen und den Zahlen der Verwaltung seien nur zu erklären, weil die Verwaltung Kosten, die für das Projekt Traben-Trarbacher Unterwelt anfallen, dem Wein-Nachts-Markt zugerechnet habe. Er habe den Stadtrat darauf hingewiesen.
Im Mai 2011 habe er dem Stadtrat eine Kalkulation über den Wein-Nachts-Markt vorgelegt. Er sei von 170 000 Euro Kosten und 142 000 Euro Einnahmen ausgegangen. Am 13. Dezember habe er dem Stadtrat einen aktualisierten Budget-Plan vorgelegt. Die Kosten habe er von 170 000 Euro auf 175 000 nach oben und die Einnahmen von 142 000 auf 117 000 Euro nach unten korrigiert, da die Veranstaltungen mit Startenor Thomas Kiessling und die Wein-Nachts-Gala schlecht gelaufen seien. Außerdem habe man im Brückenkeller zunächst Eintritt nehmen wollen. Nach Gesprächen mit dem Stadt-Winzerverband habe man darauf aber verzichtet.
Holzmann: "Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Bei einem Mega-Event mit über 100 Veranstaltungen habe ich sicherlich einige Fehler gemacht. Wer aktiv gestaltet, macht eher Fehler, als der, der nur verwaltet. Über 990 richtige Entscheidungen wird nicht mehr geredet, wenn man zehn Fehler findet." sim

Mehr von Volksfreund