Touristisch nutzen

HUNSRÜCK. (red) Der Flughafen Frankfurt-Hahn boomt. Immer mehr Menschen werden von dort in viele Länder geflogen, immer mehr Menschen landen auf diesem Flughafen im Hunsrück. Dieses hohe Potenzial an Menschen muss für den Tourismus in unserer Region, der sich zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt hat, gewonnen werden.

Dieser Meinung sind die CDU-Kreisverbände Bernkastel-Wittlich, Bad-Kreuznach, Birkenfeld, Cochem-Zell und Rhein-Hunsrück. Sie laden daher zu einer weiteren Hunsrückkonferenz zum Thema: "Incoming-Tourismus - Chance der Region" für Montag, 2. Februar, 15.30 bis 20 Uhr, auf den Flughafen Frankfurt-Hahn, Hahn-Campus (Festhalle) ein. Das Programm sieht unter anderem vor: um 15.30 Uhr eine Rundfahrt, ab 17 Uhr die Podiumsdiskussion "Incoming-Tourismus - Chance der Region". Zunächst referiert auf dem Hahn-Campus in der Festhalle Professor Gabriele Tröger-Weiß, TH Kaiserslautern über die "Bedeutung von Regionalflughäfen für eine touristische Entwicklung - unter besonderer Berücksichtigung des Flughafens Frankfurt-Hahn". Anschließend folgt die Podiumsdiskussion mit Ministerialdirigent Walter Strutz (Wirtschaftsministerium Mainz), Jörg Schumacher (Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH), Prof. Gabriele Tröger-Weiß, Achim Schloemer (Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus), Dieter Kettermann (Kreisvorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Rheinland sowie Vorsitzender des Tourismus-Ausschusses der IHK Trier).