Traben-Trarbach: Bald Abi in acht Jahren?

Traben-Trarbach: Bald Abi in acht Jahren?

TRABEN-TRARBACH. Abitur bereits in acht statt neun Jahren: Die Landesregierung will ab dem Schuljahr 2008/09 an fünf geeigneten Gymnasien eine verkürzte Schulzeit einführen. Das Gymnasium Traben-Trarbach hat Interesse angemeldet. Schulleiter Heinz Herrmann sagte dem TV: "Wir wären dafür gerüstet."

Mehr Schulstunden in der Woche, dafür ein Jahr weniger bis zur Reifeprüfung: Immer mehr Länder setzen auf das "Turbo-Abi". Jetzt will auch Rheinland- Pfalz im Rahmen eines Pilotversuchs die bisher neunjährige gymnasiale Schulzeit auf acht Jahre verkürzen. Zum Schuljahr 2008/09 soll an mindestens fünf Gymnasien im Land der Einstieg in die achtjährige Schulzeit ermöglicht werden (der TV berichtete). Eine wichtige Bedingung: Das Gymnasium muss eine Ganztagsschule sein. Das Gymnasium Traben-Trarbach hat seit 2003 ein Ganztagsschulangebot. Zum neuen Schuljahr 2006/07 werden 136 der rund 900 Schülerinnen und Schüler dieses Angebot in Anspruch nehmen. Schulleiter Heinz Herrmann ist sich sicher, dass die schulischen Voraussetzungen zur Einführung des "Schnell-Abis" an seiner Schule gegeben sind. Welche infrastrukturellen Voraussetzungen, wie zum Beispiel Räumlichkeiten oder Ausstattung der Mensa, erfüllt werden müssen, ist noch unklar. Wenn das Gymnasium Traben-Trarbach in Frage kommen sollte, müssten mit dem Kreis Bernkastel-Wittlich noch einige Gespräche, auch im Hinblick auf weitere Busverbindungen, geführt werden. Herrmann ist einer von drei Schulleitern im Land, die zusammen mit Vertretern des Bildungsministeriums in einem Arbeitskreis über die konzeptionellen Eckpunkte des Projekts beraten. Zur Zeit fährt Herrmann jeden Montag nach Mainz, wo er mit seinen beiden Kollegen und den Beamten vom Ministerium über Einzelheiten diskutiert. Die Landesregierung hat einen Zeitplan vorgelegt, wie das Konzept realisiert werden soll. Mit Beginn des Schuljahres 2008/09 wird mindestens fünf Gymnasien der Einstieg in die achtjährige Schulzeit ermöglicht, beginnend mit der Jahrgangsstufe 5. Herrmann hofft, dass das Gymnasium Traben-Trarbach dann bereits dabei ist. Er rechnet aber damit, dass sich bis zu 50 Schulen bewerben werden. In den Folgejahren sollen stufenweise weitere Standorte folgen. Insgesamt sind bis zum Jahr 2011 fünfzehn Gymnasien vorgesehen. Ob Städte, die über mindestens zwei Gymnasien verfügen, bevorzugt werden, ist noch ungewiss. Abi in acht Jahren bedeutet regelmäßiger Nachmittagsunterricht. Dies geht nur im Rahmen der Ganztagsschule. Das neue System wächst beginnend mit der Jahrgangsstufe 5 schrittweise hoch, während parallel dazu das alte System schrittweise ausläuft. Der Traben-Trarbacher Schulleiter weist darauf hin, dass es bislang noch keine detaillierten Vorgaben gibt. Herrmann: "Wir stehen erst ganz am Anfang." Ein Konzept für die Gymnasien mit verkürzter Schulzeit soll Ende diesen Jahres vom Bildungsministerium vorgestellt werden.