1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Traben-Trarbach hat ein Alternativprogramm zum Mosel-Wein-Nachts-Markt

Statt Wein-Nachts-Markt : Etwas Winter, etwas Wein und auch Kultur – Das Alternativprogramm zum Mosel-Wein-Nachts-Markt in Traben-Trarbach

In rund fünf Wochen startet in Traben-Trarbach das Alternativprogramm zum Mosel-Wein-Nachts-Markt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

(will) Es wäre die zehnte Auflage gewesen in der Unterwelt von Traben-Trarbach: Doch das kleine Jubiläum des Mosel-Wein-Nachts-Markts, der sich mittlerweile in der Doppelstadt an der Mosel etabliert hat, muss verschoben werden. Der Grund, na klar: die Corona-Pandemie.

Doch so ganz ohne Markt und Programm wollen die Traben-Trarbacher die Zeit rund um Weihnachten nicht verstreichen lassen – und haben deshalb ein Alternativ-Programm auf die Beine gestellt: den Winter-Wein-Zauber an den Wochenenden vom 20. November bis 3. Januar, „in der Zeit, in der der Wein-Nachts-Markt hätte sein sollen“, sagt Kirsten Haag, kommissarische Leiterin der Touristinfomation Traben-Trarbach.

Der Winter-Wein-Zauber ist für Klein und Groß gedacht, wie Haag sagt, es gibt mehrere Aktionen in der Stadt von Glühweindorf über Führungen, ein Wochenende, an dem die Winzer ihre Weinkeller öffnen vom 11. bis 13. Dezember, Kultur und Kinderspaß. Ein kleiner Überblick:

Wanderungen, Führungen und Wein-Genuss: Die Straußwirtschaften der Traben-Trarbacher Winzer haben zum Winter-Wein-Zauber geöffnet. Angeboten werden auch spezielle Veranstaltungen wie Weinproben oder kulinarische Angebote mit den passenden Weinen. Los geht es zum Beispiel am Eröffnungswochenende mit einem Blick hinter die Kulissen des Weinbaus und exklusiven Einblicken in die Traubenverarbeitung und den Weinkeller von heute im Weingut Trossen oder Entdecker-Touren im Weingut Emil Franz oder eine Führung auf den Spuren des Wein-Nachts-Markts im Weingut Emert, um nur einige zu nennen. Spannende und schöne Wanderungen gibt es durch die Wingerten.

Glühweindörfer und Straßenprogramm: Auf dem Platz vor dem Stadthaus „Alter Bahnhof“, wo sonst die Eisbahn aufgebaut war, wird in diesem Jahr eines der Glühweindörfer stehen. Ein zweites wird auf dem Platz rund um den „Alten Stadtturm“ sein. Alles unter den Corona-Auflagen. „Stehtische dürfen wir zum Beispiel nicht aufbauen“, sagt Kirsten Haag. Mit eingebunden werden sollen auch die Vereine der Stadt, denen wegen Corona Einnahmen fehlen.

Rund um das Hotel Moselschlößchen erwarten die Besucher Markt- und Genussstände, die Brückenstraße wird mit einigen Sonderveranstaltungen und kleinen Buden in eine weihnachtliche Einkaufszeile verwandelt.

Kinderprogramm: Für Kinder wird der Nikolaus kommen und am Sonntag, 6. Dezember, in den beiden Glühweindörfern Überraschungen für die Kinder bereit halten. Für Kinder ab sechs Jahren wird am Freitag, 18. Dezember, ein Kinderbacken ab 14 Uhr in der Kochschule des Hotels Moselschlösschen Traben-Trarbach angeboten (Anmeldungen bei der Touristinformation, siehe unten). Außerdem wird das Figurentheater Tearticolo ein Puppentheater für Kinder ab vier Jahren am Sonntag, 29. November, um 15 und 17 Uhr in der Lorettahalle darbieten.

Kultur-Erlebnis und Museumszeile: Neben dem Kindertheater werden in der Lorettahalle drei weitere Veranstaltungen angeboten: Am Samstag, 21. November, kommt die Leipziger Pfeffermühle (Kabarett), am Freitag, 4. Dezember, singt der Trierer Liedermacher Andreas Sittmann Lieder von Reinhard Mey und zwei Wochen später, am Freitag, 18. Dezember, ist Kabarettist Carsten Höfer der „WeihnachtsVersteher“. Auch die Museen haben in der (Vor-)Weihnachszeit geöffnet, unter anderem wird es auch ein Kinderprogramm geben mit der Mueseumsmaus. Geöffnet haben zum Winter-Wein-Zauber das Buddha-Museum, das Haus der Ikonen, das Mittelmosel-Museum, das Schuh-Styling-Museum, das Zeitreise-Museum und die Bruno-Möhring-Ausstellung im Brückentor.

Zudem werden Führungen in die Traben-Trarbacher Unterwelt angeboten (freitags um 18 Uhr, samstags und sonntags um 11 Uhr) sowie Nachtwächterführungen samstags um 20 Uhr. Da die Teilnehmerzahl wegen Corona begrenzt ist, müssen sich Interessierte bei der Tourist-Information anmelden.

Corona und Totensonntag: Keine Stehtische, begrenzte Teilnehmerzahl bei Führungen und für die Glühweindörfer: Der Winter-Wein-Zauber steht im Zeichen der aktuell geltenden Corona-Hygieneregeln. Bei der Tourist-Informatin in Traben-Trarbach hofft man, dass diese auch in fünf Wochen noch gilt und das Alternativprogramm zum Wein-Nachts-Markt wie geplant stattfinden kann. Einen Tag lang müssen die Stände und Angebote in Traben-rarbach allerdings ruhen: Wegen des Totensonntags ist der Winter-Wein-Zauber am Sonntag, 22. November, geschlossen.

Auf eine komplette Absage will derzeit niemand in Traben-Trarbach glauben, denn auch das Alternativ-Programm wird von den Gästen und Besuchern der Stadt gut angenommen. „Die Buchungslage in den Hotel ist durchweg positiv“, sagt Kirsten Haag.

Bisher habe es trotz der Absage des Wein-Nachts-Markts in der Unterwelt nicht so viele Stornierungen gegeben in den Beherbergungsbetrieben, die dank des Markts in der Adventszeit immer gut gebucht sind.

Aktuelle Informationen zum Winter-Wein-Zauber in Traben-Trarbach, alle Termine des Programms sowie weitere Informationen und Tickets gibt es auch im Internet unter www.traben-trarbach.de/de/winter-wein-zauber-in-traben-trarbach oder direkt bei der Touristinformation der Moselstadt unter Telefon 06541/83980.